Besucher-Statistik:
- gerade online:  3
- heute:  40
- gestern:  57
- seit 28.06.2008:  356.683
News

11.11.2009
Unser Weinfest 2009 in der lokalen Presse
Fränkischer Tag
Die Burker Weinkönigin Martina Molls (zweite von links) mit zwei anderen Kandidatinnen sowie "Showmaster" Edmund Kainer (rechts) und FC-Präsident Manfred Reges (links)
Die Burker Weinkönigin Martina Molls (zweite von links) mit zwei anderen Kandidatinnen sowie "Showmaster" Edmund Kainer (rechts) und FC-Präsident Manfred Reges (links)
Stimmung schlug hohe Wogen
Das Burker Weinfest im ausverkauften Festzelt ist ein Publikumsmagnet. Martina Molls wurde zur Königin gekürt und drei besondere Tenöre sorgten für den spaßigen Höhepunkt.
Forchheim – Auch heuer war das Burker Weinfest wieder der krönende Abschluss der Kirchweih-Festwoche im Stadtteil. Und wer im herbstlich geschmückten Festzelt dabei war, der wird sich kaum noch wundern, dass die 750 Karten für dieses "Highlight" schon Wochen vorher restlos vergriffen waren. Angeheizt von den "Trunstadter Musikanten" war die Stimmung wieder überragend.
Ein Blick in das gutgelaunte Publikum machte deutlich, dass sich das Burker Weinfest in den letzten Jahren auch zu einem Geheimtipp für die jüngere Generation entwickelt hat. Dass inzwischen immer mehr Besucher Dirndl und Lederhose als Outfit wählen, gibt der Veranstaltung zusätzlich noch eine reizvolle Note. Natürlich fehlte im Programm auch heuer die Wahl der "Burker Weinkönigin" nicht, die wie immer unter der bewährten Regie von "Showmaster" Edmund Kainer über die Bühne ging. Die vier hübschen jungen Damen mussten dabei verschiedene Fragen zum Burker Weinfest beantworten und als "Spezialaufgabe" einer großen Tuba einige Töne entlocken.
Den Abschluss des Wettbewerbs bildete traditionell wieder die "Zeltwette". Die Kandidatinnen mussten erraten, ob es Edmund Kainer schafft, zwei Forchheimer Bankdirektoren zum Kommen zu bewegen, um auf der Bühne vom 1. FC Burk die letzten Kreditraten für den Sportheimbau in Empfang zu nehmen. Und tatsächlich marschierten mit dem Vorstandsvorsitzenden der Volksbank, Gregor Scheller, sowie Vorstandsmitglied Harald Reinsch von der Sparkasse zwei hochrangige Bänker unter großem Beifall ins Festzelt ein. Schatzmeister Peter Müller überreichte an die beiden Vertreter der FC-Hausbanken jeweils einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro und verkündete sichtlich stolz, dass der Verein damit in fünfzehn Jahren über eine halbe Million Euro Verbindlichkeiten abgebaut hat und dadurch jetzt bankschuldenfrei sei. In einem kurzen Statement hoben die beiden Bankdirektoren diese tolle Leistung noch einmal hervor und überreichten als Dank jeweils eine Spende von 500 Euro für die Renovierung des Kinderspielplatzes am Burker Sportheim.
Im Anschluss wurde die neue Burker Weinkönigin gekürt. Martina Molls, die beim 1. FC Burk in der Damenmannschaft spielt, hatte am Ende die meisten Punkte gesammelt und bekam von FC-Präsident Manfred Reges Krone und Siegerschärpe überreicht.
Absoluter Höhepunkt war der Auftritt der "Drei Tenöre", die mit ihrer überragenden Vorstellung das proppenvolle Festzelt endgültig zum Brodeln brachten. Spielleiter Frank Gareus als schwergewichtiger "Pavarotti-Verschnitt" und die beiden Burker Fußballer Stefan Mauser und Alexander Priebusch präsentierten sich dabei regelrecht als "Gummimenschen" und schmetterten ihr Lied "Aber Dich gibt’s nur einmal für mich!" teilweise in halsbrecherischer Schräglage. Kein Wunder, dass das Publikum vor Begeisterung tobte und lautstark eine Zugabe forderte. Diese stimmungsmäßige "Steilvorlage" nutzten die "Trunstadter Musikanten" dann aus und sorgten mit zahlreichen Partyhits, Schunkelrunden und Oldies bis nach Mitternacht für überschäumende Heiterkeit.
Die drei Burker Tenöre bei ihrem viel umjubelten Auftritt im Festzelt
Die drei Burker Tenöre bei ihrem viel umjubelten Auftritt im Festzelt