Besucher-Statistik:
- gerade online:  1
- heute:  1
- gestern:  21
- seit 28.06.2008:  376.057
News

19.10.2011
Ältester KJR-Pokal steht beim 1. FC Burk
Ein Wettbewerb brachte es an den Tag – der Kreisjugendring-Fußballpokal wird mindestens seit 1958 ausgespielt. Der Blick in die Vereinsheime im Landkreis Forchheim hat verraten, dass nahezu jeder Verein in den letzten Jahrzehnten am KJR-Pokalwettbewerb teilgenommen hat. Christine Pfeffermann aus dem KJR-Vorstand überreichte der aktuellen F-Jugend Mannschaft des 1. FC Burk die Urkunde im Wettbewerb "Ältester KJR-Pokal".
Peter Müller, Fußball-Abteilungsleiter des 1. FC Burk, konnte direkt auf den Aufruf des KJR reagieren. Er war sich sicher, den ältesten Pokal in Händen zu halten, nachdem er den über 50 Jahre alten "Pott" mit einer Leiter aus dem Regal im Saal des Sportheims geholt hatte. Zunächst wurde damals ein Jugend-Wanderpokal ausgespielt, wie Dietmar Stadler, Kapitän des Pokalgewinners 1960, berichtete. Drei Siege in Folge von 1959 bis 1961 (der im Jahr 1960 mit einem 5:0-Sieg gegen den SV Poxdorf) und der Pokal blieb beim 1. FC Burk. Hier machte er eine wechselvolle Geschichte mit. Aufgrund der beträchtlichen Größe passte er im damaligen Sportlerlokal "Roter Ochs" nicht ins Regal und musste daher in zwei Teilen gelagert werden. Auch als Lostopf bei Vereinsfesten kam er ab und zu wieder zum Einsatz und geriet so nicht in Vergessenheit.
KJR-Sieger 1960: 1. FC Burk, A-Junioren
KJR-Sieger 1960: 1. FC Burk, A-Junioren
hinten: Jugendleiter Hans Heimann, Karl-Heinz Böhm, Walter Krämer, Franz Kainer, Dietmar Stadler, Wolfgang Blume, Heinz Hofmann, FC-Vorsitzender Franz Gügel, Vize-Landrat Otto Ammon
vorne: Erich Märkel, Franz Brandl, Hermann Krämer, Lorenz Seelmann, Karl Buchner
Stolz waren die drei Vertreter der damaligen Gewinner-Mannschaft Dietmar Stadler, Karl Buchner und Hermann Krämer, dass ihr Gewinn auch 51 Jahre später noch Wirkung zeigt. Ihr Pokal von 1961 bringt die aktuelle F-Jugend-Mannschaft zu Kino und Popcorn. Der Ansporn der "alten Herren" blieb nicht ohne Folgen, wie ein Spieler der "Kleinen" zum Ausdruck bringt: "Den gewinnen wir im nächsten Jahr", erklärt der Nachwuchsfußballer siegessicher beim Fototermin.
Christine Pfeffermann, die als Vertreterin des KJR Vorstandes die Preisverleihung vornahm, freute sich, dass die Tradition der Sportwettbewerbe des KJR schon so lange besteht, aber dennoch immer aktuell bleibt. Aus dem Jugendpokal der Anfangsjahre wurde ein Pokal für die A- bis F-Jugend der jungen Männer. Nachdem die Mädchen und jungen Frauen in den Anfangsjahren des Fußballs eher für den Jubel zuständig waren, hat sich in vielen Vereinen auch der Frauenfußball etabliert. Logische Konsequenz war, dass seit einigen Jahren der KJR-Pokal auch in den Mädchenmannschaften aller Altersklassen ausgespielt wird.
Traditionen leben von den Menschen, die sie pflegen, und daher soll ein Wunsch der Fußballherren hier auf keinen Fall unerwähnt bleiben. "Es geht um Spaß, Fairness und Miteinander im Sport – nicht um den Sieg um jeden Preis", wissen die drei Gewinner von 1960, die auch in Zukunft gerne mit ihren Enkeln auf den Platz gehen möchten, um gute Spiele zu sehen und nette Menschen zu treffen. Gelegenheit dazu werden sie beim nächsten KJR-Pokal haben, der am 14. Juli 2012 beim FC Stöckach ausgespielt wird.
Christian Kohlert (Kreisjugendpfleger)
Unsere drei "Veteranen" Hermann Krämer, Dietmar Stadler und Karl Buchner (hinten rechts) freuten sich über die Auszeichnung ebenso wie unsere F3-Jugend, die vom KJR zu einem Kinobesuch eingeladen wird. Ganz rechts Christine Pfeffermann vom KJR-Vorstand. Hinten links F3-Trainer Alexander Uttenreuther und rechts neben ihm unser Fußball-Abteilungsleiter Peter Müller, durch dessen Initiative der Preis des KJR gewonnen wurde.
Unsere drei "Veteranen" Hermann Krämer, Dietmar Stadler und Karl Buchner (hinten rechts) freuten sich über die Auszeichnung ebenso wie unsere F3-Jugend, die vom KJR zu einem Kinobesuch eingeladen wird. Ganz rechts Christine Pfeffermann vom KJR-Vorstand. Hinten links F3-Trainer Alexander Uttenreuther und rechts neben ihm unser Fußball-Abteilungsleiter Peter Müller, durch dessen Initiative der Preis des KJR gewonnen wurde.
zur Seite: Fußball