Besucher-Statistik:
- gerade online:  0
- heute:  0
- gestern:  21
- seit 28.06.2008:  376.056
News

02.01.2011
Optimaler Start in das neue Jahr: Hallen-Stadtmeister!
Außenseiter Burk schnappt den Favoriten den Titel weg. – Der Kreisligist sicherte sich überraschend die Forchheimer Stadtmeisterschaft 2011 im Hallenfußball im Finale gegen den VfB Forchheim.
Die 14. Auflage der Forchheimer Fußball-Stadtmeisterschaft in der Halle bewies mal wieder, dass beim "Budenzauber" die Klassenzugehörigkeit der Kicker nicht die entscheidende Rolle spielt. Der Forchheimer Stadtmeister 2011 in der Halle kommt aus der Kreisliga und heißt völlig überraschend 1. FC Burk. Im Finale zweier Außenseiter setzten sich die Burker gegen Liga-Konkurrent VfB Forchheim nach Verlängerung mit 6:4 durch.
Die vermeintlichen Topfavoriten, Landesligist Jahn Forchheim und Bezirksoberligist Buckenhofen, standen sich nach einem 3:3 in der Vorrunde um Platz 3 erneut gegenüber. Dabei setzte sich der klassenniedere SV überraschend glatt mit 6:2 durch. Die Tore der Jahnler besorgten Stein und Tobias Gebhardt. Für die "Buckis" trafen Roas (2), Heilmann, Özdemir, Kishimoto und Farth.
Im Finale schien Gastgeber VfB mit einer 2:1-Führung und bei Überzahl (Zeitstrafe für Burks Göktug Ökcün) dem Sieg nahe, mussten aber dann den Ausgleich kassieren. Bis zum regulären Ende hielten die VfB-ler noch mit, um dann in der Verlängerung den verdienten Sieg der Burker anerkennen zu müssen. Für den VfB besorgten die Treffer der Namensvetter des Jahn-Kickers, Tobias Gebhardt, dazu Koschmieder und Paulus (2). Für Stadtmeister 1. FC Burk trafen Florian Kaiser, Alexander Priebusch und Klaus Kainer je zwei Mal.
Als besten Torhüter des Turniers wählten sechs der zehn Trainer den VfB-Keeper Thomas Lippert. Zum besten Spieler wurde Hayri Özdemir vom SV Buckenhofen ausgerufen. Die "trefflichsten" Torjäger hießen Klaus Kainer vom 1. FC Burk und Enver Hantal vom Türkischen Kulturverein. Beide netzten jeweils acht Mal ein.
Die Spiele in der Ehrenbürg-Halle gingen wieder vor voll besetzten Tribünen über die Runden. Allerdings ist der Zuschauer-Zuspruch auch schon mal besser gewesen. Tore fielen ebenfalls weniger als früher, denn die sonst übliche Rundumbande durfte von Veranstalter VfB Forchheim in diesem Jahr nicht aufgebaut werden. Allerdings sorgten wenigstens auf den beiden Torseiten nicht fest verankerte Banden für flotte Begegnungen.
Favorit Jahn Forchheim hatte die Stadtmeisterschaft gleich mit einem krachenden Paukenschlag eröffnet: Mit 7:1 fegte er Titelverteidiger TKV vom Feld. Ähnlich torreich verliefen nur noch zwei Vorrunden-Partien. Der 1. FC Burk – der Kreisligist gewann als einziges Team sämtliche Vorrundenspiele – fertigte die Germania mit 7:0 ab und ähnlich bitter wie für die "Germanen" wurde es für die SpVgg Reuth beim 2:8 gegen die DJK Kersbach. Insgesamt dennoch unter Wert geschlagen blieben die Reuther das einzige Team ohne jeden Vorrundenpunkt. Denn "Konkurrent" Germania schlug die zweite TKV-Mannschaft überraschend 3:2 und nahm den Türken damit die kleine Chance auf das Halbfinale.
In diesem "krachte" es dann erst richtig. Gastgeber VfB führte gegen Favorit Jahn nicht unverdient mit 2:0, musste dann noch den Ausgleich hinnehmen, um sich im Neun-Meter-Schießen dann doch noch mit 7:5 ins Finale zu kicken. In diesem ging es gegen den anderen Forchheimer Kreisligisten: Denn der 1. FC Burk verwehrte nicht weniger überraschend dem anderen Topfavoriten Buckenhofen mit 2:0 den Finaleinzug.
Vorrundenspiele: Jahn Forchheim – TKV Forchheim 7:1, ATSV Forchheim – Germania Forchheim 3:0, Kersbach – Buckenhofen 2:4, VfB Forchheim – TKV Forchheim II 5:0, Reuth – TKV Forchheim 3:4, Burk – Germania Forchheim 7:0, Jahn Forchheim – Kersbach 5:2, TKV Forchheim II – ATSV Forchheim 1:0, Buckenhofen – Reuth 4:1, VfB Forchheim – Burk 2:4, TKV Forchheim – Kersbach 2:1, Germania Forchheim – TKV Forchheim II 3:2, Buckenhofen – Jahn Forchheim 3:3, VfB Forchheim – ATSV Forchheim 2:0, Reuth – Kersbach 2:8, Burk – TKV Forchheim II 4:1, TKV Forchheim – Buckenhofen 1:2, VfB Forchheim – Germania Forchheim 4:0, Jahn Forchheim – Reuth 1:0, ATSV Forchheim – Burk 0:3.
Tabelle Gruppe 1: 1. Jahn Forchheim 16:6 Tore/10 Punkte, 2. SV Buckenhofen 13:7/10, 3. TKV Forchheim 8:13/6, 4. DJK Kersbach 13:13/3, 5. Sp Vgg Reuth 6:17/0.
Tabelle Gruppe 2: 1. FC Burk 18:3 Tore/12 Punkte, 2. VfB Forchheim 13:4/9, 3. TKV Forchheim II 4:12/3, 4. ATSV Forchheim 3:6/3, 5. Germania Forchheim 3:16/3.
Halbfinale: Jahn Forchheim – VfB Forchheim 5:7 n. Neun-Meter-Schießen (2:2), FC Burk – Buckenhofen 2:0.
Spiel um Platz 9: Reuth – Germania Forchheim 3:2; um Platz 7: Kersbach – TKV Forchheim II 2:1; um Platz 5: TKV Forchheim – ATSV Forchheim 9:3; um Platz 3: Jahn Forchheim – Buckenhofen 2:6; um Platz 1: FC Burk – VfB Forchheim 6:4 n.V. (4:4).
Links Marketing-Bereichsleiter Franz-Josef Bieber von der Raiffeisenbank mit dem Team von Überraschungssieger 1. FC Burk. [Quelle: Nordbayerische Nachrichten]
Links Marketing-Bereichsleiter Franz-Josef Bieber von der Raiffeisenbank mit dem Team von Überraschungssieger 1. FC Burk. [Quelle: Nordbayerische Nachrichten]
Der Hallen-Stadtmeister 2010: 1. FC Burk. Hinten von links: Göktug Ökcün, Thorsten Benning, Rainer Wagner, Florian Kaiser und Florian Neubauer. Vorne von links: Christoph Friesner, Klaus Kainer, Jörg Winkler und Alexander Priebusch.
Der Hallen-Stadtmeister 2011: 1. FC Burk.
hinten, von links: Göktug Ökcün, Thorsten Benning, Rainer Wagner, Florian Kaiser und Florian Neubauer.
vorne, von links: Christoph Friesner, Klaus Kainer, Jörg Winkler und Alexander Priebusch.
zur Seite: Senioren