Besucher-Statistik:
- gerade online:  0
- heute:  0
- gestern:  21
- seit 28.06.2008:  376.056
News

10.08.2010
Nachruf zum Tod von Bernhard Schlagenhaft
Der 1. FC Burk trauert um
Bernhard Schlagenhaft
Bernhard SchlagenhaftNiemand konnte es so richtig fassen und wie bei allen Vereinen war auch beim 1. FC Burk die Bestürzung groß, als am letzten Montag die Nachricht vom plötzlichen Tod unseres Gruppenspielleiters Bernhard Schlagenhaft die Runde machte. Wie fast jedes Wochenende schaute er sich auch am Sonntag noch ein Spiel aus einer seiner Ligen an, ehe er dann in der Nacht zum Montag völlig überraschend mit 72 Jahren aus dem Leben gerissen wurde.
Fast sein ganzes Leben war geprägt von der Liebe und Begeisterung für den Fußball. Auch nach seiner Zeit als aktiver Spieler bei seinem Heimatverein DJK Willersdorf ließ ihn das runde Leder nicht los und in seiner Zeit als langjähriger Schiedsrichter pfiff er bis zur Landesliga. Nebenbei engagierte er sich auch noch in der Jugendarbeit und seine Stationen als Trainer im Seniorenbereich waren Buckenhofen, Weingarts und Mittelehrenbach.
Im Sommer 1987 kam er dann als Trainer zum 1. FC Burk und blieb unserem Verein auch nach seiner dreijährigen Zeit als Coach immer treu verbunden. Was ihm als Trainer bei uns mehrmals knapp verwehrt blieb, schaffte er dann in der Saison 1995/96 als Spielleiter zusammen mit Trainer Wilhelm Satzinger: den lang ersehnten Aufstieg in die B-Klasse nach über 20 Jahren in der untersten Liga. Zwei Jahre später in der Saison 1997/98 konnte er dann bei uns als Fußballabteilungs- und Spielleiter sogar die B-Klassen-Meisterschaft feiern. Dieser Erfolg war der krönende Abschluss seiner Tätigkeit beim 1. FC Burk, ehe er die Aufgabe als Gruppenspielleiter im Fußballkreis übernahm. In dieser Position zeigte er viel Verständnis für die Vereine und hat immer versucht, eine einvernehmliche Lösung zu finden.
Trotz seiner Tätigkeit als Verbandsfunktionär ging der Kontakt zum 1. FC Burk nie verloren und er stand uns bei Bedarf immer mit Rat und Tat zur Seite. Mit seiner ruhigen und humorvollen Art war er bei allen sehr beliebt und pflegte nach seinen Besuchen im "Seetal-Stadion" auch oft die Geselligkeit im Sportheim.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Elli, seinen Kindern und allen Angehörigen.
Bernhard, wir werden dich sehr vermissen
und immer in bester Erinnerung behalten!
Peter Müller