News

 

01.07.2008
Unsere E1-Junioren sind Meister ihrer Klasse

Zum Abschluss ihrer letzten Saison im Kleinfeldbereich sicherten sich unsere E1-Junioren den Meistertitel. Erst am letzten Spieltag brachten die Jungs um Trainer Mathias Müller mit einem 7:3-Kantersieg bei der SpVgg Jahn Forchheim den Titel vor der DJK Eggolsheim unter Dach und Fach. Mit 46 geschossenen Toren erzielten sie auch die meisten Treffer.

E1-Junioren des 1. FC Burk sind Meister der Frühjahrsrunde 2008

stehend, von links: Betreuerin Nadine Priebusch, Marco Krämer, Timo Lang, Faruk Hosaf, Jonas Mursak, Burhan Bajrani, Oliver Schönfelder, Trainer Mathias Müller
kniend, von links: Fabian Kratzer, Davide Puglise, Jan Müller, Hamdi Nreci, Alexander Sohns
liegend, von links: Florian Beetz, Murat Samar

E1-Junioren des 1. FC Burk sind Meister der Frühjahrsrunde 2008


28.05.2008
1. Burker Soccer-Camp

Ein großer Erfolg war das erstmals von uns durchgeführte Fußball-Camp für Kinder, das bei herrlichem Wetter in den Pfingstferien unter dem Motto "Fußball, Spaß und Tore" in unserem "Seetal-Stadion" über die Bühne ging. Auch ohne die bei professionellen Anbietern üblichen Altstars als "Lockvögel" fand die Veranstaltung eine hervorragende Resonanz und war mit über 40 Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren sogar ausgebucht. Die Leitung des dreitägigen Fußball-Camps hatte B-Lizenz-Trainer Stefan Hiltl, der neben Michael Hutzler (Coach der DJK Weingarts) auch von unseren aktiven Spielern Rainer Wagner, Sebastian Lehnard und Andre Olschewski sowie von Thomas Marquardt (SpVgg Heroldsbach) und unserer Jugendabteilung unterstützt wurde.

Einheitlich ausgerüstet mit kompletter Spielkleidung und Ball – beides war neben Verpflegung und Getränken in der Teilnahmegebühr enthalten – wurden die jungen Fußball-Cracks in vier Gruppen aufgeteilt und altersgerecht im Dribbling, Passen, Kopfball und Torschusstraining geschult. Doch auch zwischen den einzelnen Einheiten hatten die Kids keinerlei Langeweile, denn sie konnten in den Pausen elektronisch ihre Schussstärke messen, Fußball-Tennis spielen oder ihren "Elferkönig" ermitteln. Am dritten Tag standen dann einige Übungen für das DFB-Fußballabzeichen im Mittelpunkt, bei denen vor allem die Geschicklichkeit und das zielgenaue Spielen des Balles bewertet wurden.


Teilweise herrschte ein richtiges "Gewusel" in unserem "Seetal-Stadion"

Am Ende des Fußball-Camps waren sich die Veranstalter, Eltern und Kinder einig: Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die durchaus eine Wiederholung wert ist. Nachdem sich einige Sponsoren an der Verpflegung und den Getränken finanziell beteiligten, bleibt als positiver Nebeneffekt aus den Teilnahmegebühren auch noch ein ansehnlicher Überschuss für unsere Jugendabteilung.


Gruppenbild der Teilnehmer zusammen mit den Trainern: links Stefan Hiltl, Sebastian Lehnard und Rainer Wagner, rechts Thomas Marquardt, Michael Hutzler und Andre Olschewski

Wir bedanken uns bei den Sponsoren für Spenden zu unserem Fußball-Camp:

  • Müller-Transporte GmbH
  • Firma CONTAX Ralf Mück
  • Deutsche Vermögensberatung
  • Gerhard Kummerer
  • Erlebnispark Schloss Thurn
  • Burger King Forchheim
  • Fränky Getränkemarkt Forchheim
  • Sauna / Schwimmbadbedarf Lukoschek
  • DKV-Versicherungsbüro Andre Olschewski

15.04.2008
Kopf hoch, Olsche!

Kopf hoch, Olsche!Eine echte Hiobsbotschaft bekam Ende letzter Woche unser Kapitän Andre Olschewski (27), als sein Arzt nach einer vorangegangenen Blutuntersuchung bei ihm das Pfeiffersche Drüsenfieber diagnostizierte. Gleichzeitig teilte ihm der Mediziner mit, dass er auf Grund dieser Viruserkrankung in nächster Zeit größere Anstrengungen vermeiden muss und deshalb ca. ein halbes Jahr nicht mehr Fußball spielen darf. Zunächst war unser „Olsche“ über diese schlechte Nachricht natürlich ziemlich geschockt, doch inzwischen hat unsere „Stimmungskanone“ seinen Humor schon wieder weitgehend gefunden.

Zumindest hat er nun endlich Klarheit darüber, warum er sich schon seit Wochen mit diversen Erkältungen und Entzündungen im Mund- und Nasenbereich herumquälte und sich selbst ohne größere Anstrengungen immer wieder total schlapp fühlte. Aus diesem Grund musste er in der Vorbereitung auch immer wieder mal mit dem Training aussetzen und war deshalb auch nicht richtig fit. Beim 6:3-Heimsieg gegen den SV Langensendelbach steuerte er zwar noch einen Treffer bei, war nach dieser Partie jedoch körperlich wieder einmal total am Boden. Deshalb unterzog sich danach einer eingehenden Untersuchung und das Ergebnis war für ihn und natürlich auch für uns alles andere als erfreulich.

Auch wenn unserer Elf mit „Olsche“ in den nächsten Monaten eine wichtige Spielerpersönlichkeit fehlen wird, ist es zunächst einmal das Wichtigste, dass er wieder gesund wird. Deshalb wünschen wir ihm auf diesem Weg GUTE BESSERUNG und hoffen, dass es nach seiner Genesung, so wie er sich ausdrücken würde, im „Seetal-Stadion“ bald wieder so richtig „scheppert“.


02.04.2008
Zwei Neuzugänge von Jahn Forchheim
für die kommende Saison 2007/2008

Neuzugang Tekin AtarEin Rückkehrer soll in der kommenden Saison die Lücke im Angriff schließen, die durch den Weggang von Christoph Reck entsteht. Unser 24-jähriger Torjäger (aktuell 12 Treffer) hat uns bereits in der Winterpause mitgeteilt, dass er im Sommer wieder zu seinem Heimatverein SV Poxdorf zurückkehrt. Mit Tekin Atar (30), konnten wir jedoch wieder einen Stürmer verpflichten, der für unsere Offensive auf jeden Fall eine Verstärkung sein dürfte. In den zwei Jahren bei uns (2004/2005 BOL und 2005/2006 Bezirksliga) zählte er mit zu den Leistungsträgern und ist mit seiner ruhigen Art noch in bester Erinnerung. Nach seiner Rückkehr vor zwei Jahren zum TKV Forchheim wechselte er zu Beginn der laufenden Saison in die BOL zur SpVgg Jahn Forchheim, wo er momentan mit sieben Treffern erfolgreichster Torschütze ist. Nachdem er sich trotzdem wieder verändern wollte und der Kontakt zu ihm nie ganz abgerissen ist, war der Wechsel innerhalb weniger Tage unter Dach und Fach.

Neuzugang Sebastian HöschMit Torhüter Sebastian Hösch (19) kommt von Jahn Forchheim II ein „Youngster“ zu uns, zu dem auch vor der laufenden Saison schon Kontakt bestand. Damals hatten wir jedoch bereits drei Keeper im Kader und die Aussicht auf die notwendige Spielpraxis war unter diesen Umständen nicht gerade optimal. Deshalb haben wir ihm selbst von einem Wechsel zu uns abgeraten. Nachdem wir neben unseren etatmäßigen Keepern Sebastian Schramm und Daniel Krahl für die kommende Saison noch einen dritten Torhüter suchten, hat der Wechsel nun geklappt. Ein wichtiger Aspekt und einer der Gründe dafür war auch das ausgezeichnete Torwart-Training von Jürgen Mage, von dem sich unser junger Neuzugang einen Leistungssprung erhofft.


22.02.2008
Thorsten Benning ab kommender Saison
Spielertrainer unserer Zweiten

Kommender Trainer unserer Zweiten: Thorsten BenningAuf der Suche nach einem Trainer für unsere zweite Mannschaft sind wir in den eigenen Reihen fündig geworden. Thorsten Benning wird im Sommer Nachfolger von Walter Horsch (47), der sich dann hauptsächlich auf seine Tätigkeit als DFB-Stützpunkttrainer konzentrieren will. Der 29-jährige Abwehrspieler, der momentan noch unserem Kader der ersten Mannschaft angehört, wird ab der Saison 2008/2009 die Zweite als Spielertrainer übernehmen.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war laut Fußball-Abteilungsleiter Peter Müller, dass Benning auf Grund seiner Art bei allen Mitspielern anerkannt ist und auch weiß, dass für die nicht ganz einfache Aufgabe als Coach einer zweiten Mannschaft manchmal auch überdurchschnittliches Engagement und Geduld notwendig ist. Dass er außerdem auf einer Wellenlänge mit den beiden anderen Trainern Stefan Hiltl und Jürgen Mage liegt, war laut Müller ein weiterer Aspekt für die interne Lösung. Die erste und zweite Mannschaft werden nämlich auch weiterhin gemeinsam trainieren und der eingeschlagene Weg des Zusammenwachsens der beiden Teams soll weiter forciert werden.

„Es ist imponierend, wie sich Thorsten Benning bei uns im Verein engagiert, obwohl er erst kurze Zeit da ist“ lobt unser Fußballchef Peter Müller den neu verpflichteten Coach, der in Buckenhofen wohnt und eigentlich ein Urgestein des Baiersdorfer SV ist. Fast zwei Jahrzehnte hat er in sämtlichen Teams seines Heimatvereins gekickt, nur unterbrochen von einem kurzen Gastspiel als Spielertrainer bei der SpVgg-DJK Heroldsbach-Thurn. Dort zog er sich allerdings eine schwere Knieverletzung zu und musste nach einem halben Jahr wieder passen.

Nachdem er Anfang 2007 die Burker F3-Jugend, in der auch sein Sohn kickt, als Trainer übernommen hatte, wechselte er zur Saison 2007/2008 auch als Spieler zum 1. FC Burk. Seinen neuen Posten sieht „Benno“, wie er von allen genannt wird, allerdings auch mit einem „weinenden Auge“. Er hätte nämlich gerne noch eine Saison als Spieler in der ersten Mannschaft drangehängt.


16.01.2008

Vertragsverlängerung mit Stefan Hiltl und Jürgen Mage
um ein weiteres Jahr

Auch in unserer nächsten Saison unser Trainer: Stefan HiltlMit der Weiterverpflichtung von Chefcoach Stefan Hiltl (40) und Torwart-Trainer Jürgen Mage (44) haben wir bereits frühzeitig die ersten Weichen für die Saison 2008/2009 gestellt. „Wir sind mit der Arbeit unserer Trainer sehr zufrieden und deshalb auch froh darüber, dass sie ohne großes Zögern ihre Zusage für ein weiteres Jahr gegeben haben“, kommentierte Fußball-Abteilungsleiter Peter Müller die per Handschlag vollzogene Vertragsverlängerung. Er hob in diesem Zusammenhang auch die harmonische Zusammenarbeit im derzeitigen Trainertrio hervor, aus dem sich allerdings zu Saisonende der 47-jährige Walter Horsch verabschieden wird. Der momentane Coach der zweiten Mannschaft will sich in Zukunft hauptsächlich auf seine Tätigkeit als DFB-Stützpunkttrainer konzentrieren und hat dem Verein deshalb bereits frühzeitig mitgeteilt, dass er seine Tätigkeit im Sommer aus zeitlichen Gründen beenden wird. Deshalb sind wir momentan auf der Suche nach einem neuen Coach für das Kreisklassen-Team und laut Abteilungsleiter Peter Müller könnte man sich für diese Aufgabe in Zukunft auch einen Spielertrainer vorstellen.

Auch in der kommenden Saison unser Torwart- und Co-Trainer: Jürgen "Magic" Mage"Sicher bedeutet der dreiköpfige Trainer-Stab einen nicht unerheblichen finanziellen Aufwand für den Verein, doch wir legen nach wie vor großen Wert auf einen soliden Unterbau und wollen das Zusammenwachsen der beiden Teams weiter forcieren“, begründete unser Fußball-Chef die Entscheidung der Vereinsführung, auch weiterhin mit drei Übungsleitern für die erste und zweite Mannschaft zu arbeiten. Dass in der laufenden Saison erneut einige Eigengewächse den Sprung in die erste Mannschaft geschafft haben, unterstreicht nach Meinung von Müller die Richtigkeit dieser Strategie. Mit einer ganzen Reihe junger Akteure, die in der Winterpause durch die Neuzugänge Christian Glauber (20) und Christian Landgraf (19) noch ergänzt wurde, können wir durchaus optimistisch in die Zukunft sehen.


04.01.2008

Zwei hoffnungsvolle Talente kommen als Neuzugänge

Mit Christian Glauber (20) und Christian Landgraf (19) kommen in der Winterpause zwei junge Akteure zu uns, die laut unserem Fußball-Abteilungsleiter Peter Müller sehr gut in die Strategie des Vereins passen. Die beiden „Youngster“ spielten bisher bei Germania Forchheim und haben sich auf Grund der internen Querelen und der unsicheren Zukunft des Traditionsvereins jetzt zu einem Wechsel entschlossen. Nachdem sich beide Vereine geeinigt haben, sind sie auch ab sofort spielberechtigt.

Für den 20-jährigen Offensivspieler Christian Glauber ist der 1. FC Burk alles andere als Neuland, denn er kickte schon von der E- bis zur B-Jugend sieben Jahre lang bei uns. Im Sommer 2004 wechselte er dann zu Germania Forchheim und spielte in seinem zweiten Jahr als A-Jugendlicher dort bereits mit der ersten Mannschaft in der Kreisliga. Dass bei ihm großes Potential vorhanden ist zeigt auch die Tatsache, dass er bei den Forchheimer Hallenstadtmeisterschaften 2006 als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde.

Der vielseitig einsetzbare Christian Landgraf begann seine Laufbahn beim VfB Forchheim und spielte dort von der F- bis zur D-Jugend. Die JFG Franken Forchheim war dann in der C- und B-Jugend seine nächste Station, ehe er zu den A-Junioren von Germania Forchheim wechselte. Auch er gehörte dort schon als Jugendspieler zum festen Stamm der ersten Mannschaft und war mit seinen gerade mal 19 Jahren zuletzt dort sogar Mannschaftskapitän.

Das erklärte Ziel der beiden Neuzugänge ist ein fester Platz im Kader der ersten Mannschaft und sowohl Trainer Stefan Hiltl als auch Abteilungsleiter Peter Müller trauen den beiden Talenten den Sprung in das Team des aktuellen Tabellenzweiten der Kreisliga zu.

Neuzugänge in der Winterpause
Unsere beiden Neuzugänge in der Winterpause:
Christian Landgraf (links) und Christian Glauber


22.12.2007

1. FC Burk spendet der Arbeiterwohlfahrt 500 Euro
für Kinder und Jugendliche in Forchheim-Nord

Fast schon traditionsgemäß hat man beim 1. FC Burk auch heuer bei der Weihnachtsfeier der Fußball-Abteilung wieder auf Kleingeschenke für Trainer, Funktionäre und Helfer verzichtet und den Betrag für einen guten Zweck gespendet. Fußball-Abteilungsleiter Peter Müller begründete diese Aktion damit, "dass man in einer Zeit, in der trotz Wohlstandsgesellschaft immer mehr Menschen in soziale Not geraten, auch als Verein die Augen nicht verschließen darf".

Die Wahl fiel heuer auf die Arbeiterwohlfahrt Forchheim, die in sozialen Brennpunkten der Stadt mehrere Projekte für bedürftige Kinder, Jugendliche und Familien federführend leitet. AWO-Geschäftsführerin Lisa Hoffmann und die Ortsvorsitzende Anita Kern bedankten sich für die Einladung und schilderten kurz die Aufgaben und Ziele ihrer Hilfsorganisation. Und sie zeigten sich dann euch sichtlich erfreut, als ihnen im Namen des Vereins und der ersten und zweiten Mannschaft ein Scheck in Höhe von 500,- € überreicht wurde. "Sie haben mit Sicherheit eine gute Wahl getroffen, denn wir können damit wertvolle Hilfe für junge Menschen leisten, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen", lobte Lisa Hoffmann die Aktion des 1. FC Burk und hob gleichzeitig hervor, dass der Verein in dieser Hinsicht schon seit Jahren ein gutes Beispiel gibt.

Weihnachtsspende
Das Foto zeigt unseren Präsidenten Manfred Reges (links) und den Spielführer der ersten Mannschaft André Olschewski (rechts) bei der Übergabe des Schecks
an AWO-Geschäftsführerin Lisa Hoffmann (zweite von rechts) und
der Ortsvorsitzenden Anita Kern.


22.11.2007 "Einwurf" kurz vor der Winterpause 2007/2008

Sollten unseren beiden Mannschaften am letzten Spieltag im Jahr 2007 zwei Siege einfahren, wäre das in sportlicher Hinsicht ohne Zweifel schon eine vorweggenommene Weihnachtsbescherung. Doch selbst wenn dieser Wunsch nicht in Erfüllung geht, können wir mit dem bisherigen Saisonverlauf mehr als zufrieden sein.

Nicht nur allein wegen des glanzvollen 8:2-Siegs im Derby gegen den Tabellen­führer SpVgg Hausen muss man unserer ersten Mannschaft in den letzten Wochen wieder eine klare Aufwärtstendenz bescheinigen. Nach einem Durch­hänger mit fünf Spielen ohne Sieg, konnte sie in den letzten drei Begeg­nungen optimal punkten und schob sich dadurch auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Doch nicht allein diese Tatsache ist sehr erfreulich. Die Stimmung in der Truppe ist nach wie vor ausgezeichnet und das war sicher auch mit ausschlaggebend dafür, dass unsere Elf das zwischenzeitliche Tief relativ schnell wieder überwun­den hat. Am guten Zusammenhalt im Team hat ohne Zweifel auch Trainer Stefan Hiltl großen Anteil. Er verlangt von allen Akteuren, dass sie sich in den Dienst der Mannschaft stellen und, wenn es in dieser Hinsicht doch einmal Probleme gibt, nimmt er sich die Betreffenden ohne Rücksicht auf Namen zur Brust. Durch unseren Co- und TW-Trainer Jürgen Mage, der nach wie vor bei allen Akteuren hohen Respekt genießt, wird er bei seiner Arbeit optimal unterstützt. Nachdem auch die Zusammenarbeit mit Walter Horsch, dem Trainer unserer Zweiten ausge­zeichnet klappt, sind die beiden Mannschaften wesentlich näher zusammengerückt und wachsen immer mehr zu einer Einheit zusammen.

Neben dem guten Tabellenplatz gibt aber auch die positive Entwicklung einiger junger Spieler Anlass zur Freude. Mit unserem 18-jährigen Keeper Sebastian Schramm, Alexander Priebusch (23), Sebastian Lehnard (22) und Dominik Franek (21) gehören momentan vier Eigengewächse zum festen Stamm der Ersten, zu denen sich sicher auch wieder Klaus Kainer (20) gesellen dürfte, der nach der Winterpause wieder voll angreifen will. Und auch Neuzugang Fabian Lorenz (21) ist aus dem Team kaum noch wegzudenken: Leider muss er beim letzten Spiel im Jahr 2007, ebenso wie Dominik Franek (schwere Bänderdehnung), wegen einer im Testspiel gegen Weingarts erlittenen Kopfverletzung noch pausieren.

Vor einigen Wochen war die Lage unserer zweiten Mannschaft fast aussichtslos und der Abstieg aus der Kreisklasse schien fast schon besiegelt. Inzwischen hat sich die Lage jedoch deutlich verbessert und mit einem Sieg im letzten Spiel im Jahr 2007 gegen den TSV Neuhaus könnten die Schützlinge von Walter Horsch sogar erstmals in dieser Saison die Abstiegsränge verlassen. Besonders erfreulich daran ist, dass die Zweite sich zuletzt enorm gesteigert hat und ihre Punkte auch ohne „Leihgaben“ aus der ersten Mannschaft holte. Diese Tatsache sollte dem Team das notwendige Selbstvertrauen geben, um auch in dieser Saison wieder den Klassenerhalt zu schaffen.

Fazit: Nach der restlos enttäuschenden letzten Saison und dem Abstieg aus der Bezirksliga haben wir uns wieder stabilisiert und können deshalb durchaus optimistisch in die Zukunft blicken!

Peter Müller, Fußball-Abteilungsleiter


06.09.2007 Gute Besserung, Jungs!

Die Hoffnung, dass nach dem Ausfall von Rainer Wagner (dreifacher Jochbeinbruch), Max Noglik (Kreuzbandriss) und Thorsten Benning (Schlüsselbeinbruch) das Verletzungspech endlich aufhört, mussten wir leider begraben. Denn seit dem letzten Heimspiel hat es erneut zwei Akteure aus unserem Kader der ersten und zweiten Mannschaft schwer erwischt.

Alexander PriebuschIm Derby gegen den TKV noch mit einem herrlichen Tor am 3:1-Sieg beteiligt, wurde unser Eigengewächs Alexander Priebusch zwei Tage später beim Training jäh aus seinem Hochgefühl heraus gerissen. Er bekam beim Schusstraining einen scharfen Abpraller ins Gesicht und zog sich dabei eine Augenverletzung zu. Zum Glück bestätigten sich die zunächst schlimmen Befürchtungen nicht und er konnte nach einigen Tagen wieder aus der Erlanger Uniklinik entlassen werden. Inzwischen geht es ihm schon wieder besser und wir hoffen natürlich, dass unser „Priebéry“ bald wieder auf dem Spielfeld mitmischen kann.

Stefan DietzelErst wenige Tage von seiner Hochzeitsreise zurück, erwischte es am letzten Sonntag im Spiel beim SC Neuses dann unseren Kapitän der zweiten Mannschaft Stefan Dietzel. Er zog sich bei einem Zweikampf einen Innenbandanriss im Knie zu und fällt dadurch ebenfalls längere Zeit aus. Nachdem unserere Zweite unter der Verletzungsmisere momentan am meisten zu leiden hat, ist sein Fehlen in den nächsten Wochen natürlich besonders bitter. Zusammen mit ihm hoffen wir auf einen guten Heilungsverlauf, damit er seine Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt bald wieder unterstützen kann.

Auch allen anderen angeschlagenen Spielern wünschen wir auf diesem Weg GUTE BESSERUNG und hoffen, dass sie ihre Verletzungen bald auskuriert haben.

Peter Müller


06.09.2007 Spielgemeinschaft mit Wimmelbach trägt erste Früchte

Unsere A-Junioren sind erstmals eine Spielgemeinschaft eingegangen und spielen seit dieser Saison zusammen mit Wimmelbacher Fußballern in der Kreisgruppe.

Ihre ersten Auftritte waren verheißungsvoll im Hinblick auf die bevorstehende Runde: Im ersten Testspiel unterlagen sie zwar beim SV Waizendorf (Kreisklasse Oberfranken) mit 0:1, allerdings hatten sie den Gegner fast über die komplette Spielzeit fest im Griff und scheiterten regelmäßig an ihrer wirklich katastrophalen Chancenauswertung. Entweder war der gegnerische Torwart zur Stelle oder der Schuss zu unplatziert.

Im bayerischen Verbandspokal dagegen trafen sie in der ersten Runde auf den Ligakonkurrenten SG Eggolsheim/Neuses (Kreisgruppe), wo sie erst im Elfmeterschießen mit 4:2 (0:0) weiterkamen. Am vergangenen Mittwoch spielten sie zu Hause gegen die SpVgg Heroldsbach (Kreisklasse), gegen die sie nach einem 0:1-Rückstand noch einen grandiosen 2:1-Heimsieg feiern konnten und sicherten sich somit die Teilnahme an der dritten Pokalrunde.

Man sieht also, dass sich der A-Jugend-Trainer Werner Lorenz und -Spielleiter Tomas Baumann auf eine tolle Saison mit einer hungrigen Truppe freuen können.

Markus Hahner


21.08.2007 Gute Besserung, "Benno"!

Thorsten BenningEs ist langsam wirklich zum Verzweifeln! Nach Rainer Wagner (Jochbeinbruch) und Max Noglik (Kreuzbandriss) hat sich mit Thorsten Benning bereits der dritte Spieler in dieser noch jungen Saison schwer verletzt und muss voraussichtlich ebenfalls bis Ende des Jahres pausieren. Unser 28-jähriger Neuzugang fiel im Spiel beim ATSV Erlangen nach einem Zusammenprall unglücklich auf die Schulter und zog sich dabei einen Schlüsselbeinbruch zu. Riesenpech vor allem auch deshalb für ihn, weil er erst vor kurzem wegen einer Knieverletzung für ein halbes Jahr außer Gefecht war.

Doch nicht nur der ersten Mannschaft wird der erfahrene Abwehrrecke fehlen, sondern auch unserer F3-Jugend, die er seit der Winterpause trainiert. Wir wünschen ihm deshalb auch im Namen seiner kleinen Schützlinge auf diesem Weg GUTE BESSERUNG und hoffen, dass wir ihn schon bald wieder im "Seetal-Stadion" begrüßen können.

Peter Müller


08.08.2007 Erneut schwere Verletzung von Max Noglik hat sich bestätigt

Maximilian NoglikMax Noglik (20) traf es in der 63. Minute im ersten Ligaspiel gegen die SpVgg Heroldsbach (5. August) besonders schwer. Er musste nach einem unglücklichen Zusammenprall mit einem Gegenspieler im eigenen Strafraum mit einer schmerzhaften Knie-Verletzung per Krankenwagen vom Sportgelände transportiert werden. Am Mittwoch bestätigte sich der Verdacht und die Diagnose lautet Riss des vorderen Kreuzbandes, Meniskusschaden und leichter Knorpelschaden.

Bereits gegen Ende der A-Junioren-Saison 2005/2006 hatte er sich einen Kreuzbandriss zugezogen und musste lange Zeit pausieren, so dass er in der letzten Saison auch kaum zum Einsatz kam. Nun wird er die Fußballschuhe wohl an den Nagel hängen und auf einen raschen Operationstermin sowie eine gute Heilung hoffen.

Wir wünschen ihm hierzu das Beste!

Markus Hahner


03.08.2007 Kopf hoch, Rainer!

Kopf hoch, Rainer!Alles andere als gut begann für unseren Spieler Rainer Wagner (24) die neue Saison. Er zog sich im Vorbereitungsspiel beim SC Uttenreuth bei einem unglücklichen Zusammenprall mit einem Gegenspieler einen dreifachen Jochbeinbruch und eine Kieferverletzung zu und fällt deshalb voraussichtlich ein halbes Jahr aus. Diese erneute schwere Verletzung ist nicht nur für ihn, sondern auch für unsere Mannschaft äußerst bitter. Denn nach seinem Kreuzbandriss vor knapp zwei Jahren war er zuletzt wieder in glänzender Verfassung und sollte unser Team als Kapitän wieder in eine bessere sportliche Zukunft führen.

Vorrangig ist jedoch jetzt erst einmal, dass er wieder gesund wird. Wir wünschen ihm auf diesem Weg GUTE BESSERUNG und hoffen, dass wir ihn nach seiner Operation schon bald wieder im "Seetal-Stadion" begrüßen können.

Peter Müller


10.07.2007 Jugendtag 2007 mit Neuwahl der Jugendleitung

Beim Jugendtag 2007 mit Neuwahlen fanden sich im Burker Sportheim zahlreiche Jugendliche ein. Nach der Begrüßung durch Thomas Beetz, der den erkrankten Vorstand Manfred Reges vertrat, berichtete Jugendleiter Ralf Schmidt über die Bedeutung des Jugendtags. Kleinfeldkoordinator Mathias Müller konnte ein positives Jahr im Kleinfeld vermelden: Die G-Jugend konnte sich bei mehreren Turnieren gut platzieren. Bei den F3-Junioren bedankte er sich besonders bei Thorsten Benning, der das Amt als Trainer kurzfristig übernahm. Die F1-Junioren, trainiert von Metin Akyol, konnten in einer starken Gruppe leider nur den letzten Platz belegen. Besser machte es die E3, die in ihrer Gruppe Zweiter wurden. Das Aushängeschild war in der Frühjahrsrunde die E1, die alle ihre Spiele gewann und zu Recht Meister wurde. Im Großfeldbereich hapert es zurzeit leider etwas: So musste Trainer Sebastian Lehnard berichten, dass die D-Junioren abgeschlagen Letzter wurden und die C-Junioren aus dem Spielbetrieb mangels Spieler genommen werden mussten. Erfreuliches dagegen von der B-Jugend: Sie wurden Vizemeister in ihrer Klasse. Die A-Jugend konnte ihre Klasse nicht halten und musste den Abstieg antreten.
Erfreuliches dagegen von den Kindern und Jugendlichen aus der Gymnastikabteilung. Manuela Welker konnte von zahlreichen Events, wie das Mitwirken beim Faschingsball, Faschingszug, Hula-hup-Fest in Bamberg, Forchheim und der Aufführung eines Musicals berichten. Zum Abschluss der Berichte bedankte sich Jugendleiter Ralf Schmidt bei seinen Mitstreitern in der Jugendleitung sowie bei allen Betreuern und Trainern für ihre geleistete Arbeit. Besonders bedankte er sich beim Hauptverein, der für alles immer ein offenes Ohr hatte.

Danach wurde die Jugendleitung einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen, die von Thomas Beetz durchgeführt wurden, gab es folgende Ergebnisse: Jugendleiter Mathias Müller (neu) Stellvertreter und verantwortlich für das Kleinfeld Ralf Schmidt (neu), Jugendkasse Siegmar Lotter, Jugendpresse Thomas Beetz, Jugendsprecher Nadine Priebusch und Faruk Hoşaf (neu). Die Koordination des Großfeld übernimmt für die D- und C-Jugend der Jugendleiter und für die A-Jugend Thomas Beetz kommissarisch. Der neue Jugendleiter bedankte sich für das in ihm gesetzte Vertrauen und gab gleich einen Ausblick auf die Zukunft. So wird es im Kleinfeld heuer keine F1 geben und im Großfeld keine B-Jugend. Im A-Jugend-Bereich konnte eine Spielgemeinschaft mit der DJK Concordia Wimmelbach ins Leben gerufen werden. Als Trainer konnte hier  Werner Lorenz verpflichtet werden. Somit gehen für den 1. FC Burk vier Kleinfeldmannschaften und zwei Großfeldmannschaften in die neue Saison.

Thomas Beetz


01.07.2007 Trainingsauftakt unserer Ersten und Zweiten Mannschaft

Auch zwei Abstiege innerhalb von drei Jahren konnten dem Interesse unserer Fans scheinbar kaum etwas anhaben, denn auch heuer tummelte sich beim Auftakttraining wieder eine stattliche Anzahl von „Kiebitzen“. Unser Präsident Manfred Reges begrüßte neben dem neuen Coach Stefan Hiltl und den Fans vor allem auch die zahlreichen Neuzugänge und wünschte allen Spielern eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison. Im Anschluss daran wurden den Zuschauern dann durch Trainer Stefan Hiltl die insgesamt 13 neuen Akteure einzeln vorgestellt und beim obligatorischen Trainingsmatch konnte sich unser Anhang einen ersten Eindruck vom runderneuerten Kader der beiden Mannschaften verschaffen.

Obwohl der Aderlass durch die insgesamt elf Abgänge sehr groß war, sind unsere Verantwortlichen zuversichtlich, dass die Mannschaft in der Kreisliga eine gute Rolle spielen kann. Vorrangiges Ziel wird es laut Fußball-Abteilungsleiter Peter Müller sein, endlich wieder ein Team zu haben, in dem die „Chemie“ stimmt und das sich auch außerhalb des Spielfeldes als Einheit präsentiert. Der Grundstein dafür soll durch ein viertägiges Trainingslager am kommenden Wochenende in Marienbad, Tschechien, gelegt werden, an dem fast der komplette Kader der ersten und zweiten Mannschaft teilnimmt. In Bezug auf die sportlichen Ambitionen zeigt man sich nach der „Seuchen-Saison“ 2006/2007 erst einmal relativ vorsichtig. „Wenn der Zusammenhalt in der Mannschaft passt – und ich bin in dieser Hinsicht nach den ersten Eindrücken sehr optimistisch – sollte eine Platzierung im vorderen Tabellendrittel der Kreisliga möglich sein“, umreißt Fußball-Chef Peter Müller die Aussichten für die kommende Spielzeit.

Der erste Auftritt des neuformierten Teams geht am Mittwoch, den 11. Juli, über die Bühne, wenn um 19.00 Uhr der oberfränkische Bezirksligist DJK Don Bosco Bamberg in unserem Seetal-Stadion antritt. Eine erste Standortbestimmung dürfte dann die Forchheimer Stadtmeisterschaft am 14. und 15. Juli beim SV Buckenhofen sein, bei der man mit der SpVgg Jahn Forchheim, FC Germania Forchheim und der aufstrebenden SpVgg Reuth eine keineswegs leichte Gruppe hat. Der Höhepunkt in der Vorbereitung ist jedoch die Partie gegen den von Ex-Profi Norbert Hofmann trainierten Landesligisten 1. FC Sand, der am Sonntag, den 22. Juli, in Burk antritt. Unsere Verantwortlichen hoffen, dass der neue Trainer Stefan Hiltl bis zum Punktspielauftakt am 5. August daheim gegen den SV Neideck-Muggendorf eine Elf geformt hat, die unserem treuen Anhang attraktiven Offensivfußball bietet. Wenn das gelingt, dürften die anschließenden Derbys in Hausen und gegen Weilersbach sicher für die ersten Rekordkulissen der neuen Saison in der Kreisliga sorgen.

Das Foto zeigt unsere Neuzugänge:

Neuzugänge 2007/2008

hinten von links: der neue Trainer der 1. Mannschaft Stefan Hiltl (39, DJK Wimmelbach), Thorsten Benning (28, Baiersdorfer SV), Andre Olschewski (26, Jahn Forchheim), Torsten Kruse (25, Baiersdorfer SV), Florian Neubauer (25, SpVgg. Erlangen), Alexander Schwarz (29, SpVgg. Erlangen), Walter Horsch (Trainer der 2. Mannschaft)
vorne von links: Luke Williams (25, Baiersdorfer SV), Christoph Kainer (22, DJK Wimmelbach), Sebastian Schramm (17, TSV Hirschaid, A-Junioren) und Nico D’Antona (23, SC Eltersdorf II)
Es fehlen auf dem Foto: Alexander Fediouk (24, DJK Wimmelbach), Fabian Lorenz (20, SpVgg Heroldsbach, Christian de Clerk (30, DJK Pinzberg) und Dogukan Karabag (18, eigene A-Junioren)


30.06.2007

Unsere E1-Junioren sind souveräner Meister 2007

Unsere E1-Junioren wurden in der Gruppe 10 des E1-Jahrgangs souveräner Frühjahrsrunden-Meister 2007. Alle zehn absolvierten Ligaspiele wurden gewonnen und so belegten die Schützlinge um Trainer Ralf Schmidt mit 55:10-Toren und der Maximalanzahl von 30 Punkten unangefochten den ersten Platz.

Unsere E1-Junioren sind souveräner Frühjahrsrunden-Meister 2007
obere Reihe, von links: Enes Yesilbas, Benedikt Saffer, Dogus Yesilbas, Ali Suludere, Ahmet Yesilbas, Johannes Gügel, Trainer Ralf Schmidt
untere Reihe, von links: Marcel Hack, Jonas Lotter, Jonas Mursak, Alexander Sohns, Louis Reichel


11.04.2007

Andre Olschewski kommt zum 1. FC Burk

Andre OlschewskiTrotz des drohenden Abstiegs aus der Bezirksliga konnten wir bereits vor einigen Wochen für die kommende Saison einen namhaften Neuzugang an Land ziehen. Andre Olschewski, der zuletzt beim Landesligisten SpVgg. Jahn Forchheim auf Torejagd ging, wird ab Sommer dieses Jahres unsere Offensivabteilung verstärken. Der 26-jährige Torjäger, der auch von vielen anderen Vereinen umworben war, hat sich nach eigenen Worten deshalb für uns entschieden, weil der 1. FC Burk "nach wie vor ein attraktiver Verein ist und auch das Umfeld passt". Dass er außerdem auch "einen guten Draht" zu unserem neuen Trainer Stefan Hiltl (ab der kommenden Saison 2007/2008) hat, war für ihn ebenfalls ein Aspekt für den Wechsel nach Burk.

Begonnen hat Andre Olschewski seine Fußballer-Laufbahn beim VfB Forchheim, bei dem auch sein Vater Rudi viele Jahre ein gefürchteter Torjäger war. Von der F- bis zur A-Jugend spielte er bei seinem Stammverein in sämtlichen Nachwuchsteams und stellte bereits mit 17 Jahren auch in der 1. Mannschaft seine Qualitäten unter Beweis. Nicht zuletzt deshalb wurde auch Lokalrivale Jahn Forchheim auf ihn aufmerksam und holte in nach dem freiwilligen Rückzug aus der Bayerliga zum Neuaufbau seines Teams in der Kreisklasse. Doch diese Liga war nur eine kurze Durchgangsstation für ihn, denn unter Trainer Wolfgang Hüttner schaffte er mit dem Jahn durch drei Meisterschaften in Folge den Durchmarsch bis in die Bezirksoberliga und hatte als jeweils bester Torschütze auch erheblichen Anteil an diesem sportlichen Erfolg. Zusammen mit Keeper Markus Leppert war Andre Olschewski der einzige Spieler, der beim Landesliga-Aufstieg im letzten Jahr auch noch die vierte Meisterschaft seit 2001 beim Jahn mitfeiern konnte. Dass ausgerechnet diese beiden Akteure im Unfrieden vom Forchheims Nr. 1 im Fußball gegangen sind, ist für Olschewski auch mit einigem zeitlichen Abstand noch nicht ganz verdaut. Wie allgemein bekannt sein dürfte, hatte "Olsche" nach der aus seiner Sicht unberechtigten Suspendierung von Kapitän Markus Leppert beim Jahn aus Solidarität ebenfalls seinen Rücktritt erklärt.

Beim 1. FC Burk will er nun einen Neuanfang machen und mit dazu beitragen, dass es in sportlicher Hinsicht bei uns wieder aufwärts geht. Der zukünftige Trainer Stefan Hiltl und auch Fußball-Abteilungsleiter Peter Müller bauen neben seinen sportlichen Qualitäten auch als sehr umgänglicher Typ auf ihn, der viel Wert auf Zusammenhalt und Kameradschaft legt. Beide sind überzeugt, dass er auch in dieser Hinsicht eine Bereicherung für die Mannschaft sein wird und außerdem mithelfen kann, die zahlreichen jungen Spieler zu führen.

23.03.2007

Jürgen Mage und Walter Horsch verlängern!

Unabhängig davon, in welcher Liga unsere erste und zweite Mannschaft in der kommenden Saison spielt, wird für die beiden Teams weiterhin ein Trainer-Trio zur Verfügung stehen. Dadurch soll laut Fußball-Abteilungsleiter Peter Müller neben einer optimalen Trainingsarbeit auch die Weiterentwicklung der zahlreichen jungen Spieler gewährleistet werden.

"Sicher bedeutet der dreiköpfige Trainer-Stab einen nicht unerheblichen finanziellen Aufwand, doch wir legen nach wie vor Wert auf einen soliden Unterbau" begründete unser Fußball-Chef die Entscheidung der Vereinsführung. Die Tatsache, dass in der laufenden Saison vier Eigengewächse über die zweite Mannschaft den Sprung in den Stammkader der Bezirksligaelf geschafft haben, unterstreicht seiner Meinung nach die Richtigkeit dieser Strategie. Und deshalb soll sie auch bei einem eventuellen Abstieg aus der Bezirkliga fortgeführt werden.

Bekanntlich wird der derzeitige Trainer der ersten Mannschaft, Otmar Bayer (40), am Ende der laufenden Saison auf eigenen Wunsch seine Tätigkeit beim 1. FC Burk beenden und in der kommenden Spielzeit seinen Heimatverein 1. FC Niederlindach übernehmen. Wie bereits berichtet, haben wir bereits vor einigen Wochen Stefan Hiltl (39) als seinen Nachfolger ab der Saison 2007/2008 verpflichtet. Nach einigen Gesprächen mit dem neuen Coach, bei der man nach Aussage der Beteiligten "auf einer Wellenlänge" lag, haben nun auch unser Torwart-Trainer Jürgen Mage (43) und Walter Horsch (46) als Trainer unser zweiten Mannschaft ihre Verträge per Handschlag um ein weiteres Jahr verlängert. Nachdem damit auch in der kommenden Saison wieder drei qualifizierte Übungsleiter zur Verfügung stehen, ist nach Ansicht von Abteilungsleiter Peter Müller zumindest in dieser Hinsicht eine gute Basis für die sportliche Zukunft geschaffen.

Jürgen MageDer ehemalige Landesliga-Keeper Jürgen Mage (früher BSC Erlangen) fungiert schon seit knapp vier Jahren bei uns als Torwart-Trainer. Von seiner großen Erfahrung profitierten in der Vergangenheit vor allem die jungen Nachwuchskeeper, die trotz der manchmal doch recht "anstrengenden" Übungseinheiten von seinem Training restlos begeistert sind. Doch unser "Magic" ist auch bei allen anderen Spielern ausnahmslos anerkannt und leistet auch im Umfeld der Mannschaft wertvolle Arbeit.

Walter HorschDass auch Walter Horsch nach wie vor noch den "richtigen Draht" zu seinem Team hat, beweist unter anderem die Tatsache, dass alle jungen Spieler der Burker zweiten Mannschaft schon jetzt ihre feste Zusage für die neue Saison gegeben haben. Dadurch wird auch deutlich dokumentiert, dass unser "Horschi" auch in punkto Kameradschaft und Zusammenhalt wertvolle Arbeit leistet. Und diese Tugenden sollen auch die Grundlage dafür sein, dass die Burker Reserve auch im vierten Jahr hintereinander wieder den Klassenerhalt in der Kreisklasse schafft.


19.03.2007

Zweite Mannschaft sagt Danke!

Um im Abstiegskampf "besser auszusehen", überreichte Juniorchef Stefan Dietzel vom Dental Labor Dietzel und Rösch einen Satz Trikots an die zweite Mannschaft des 1. FC Burk. Er wünschte der Mannschaft viel Erfolg und eine verletzungsfreie Rückrunde.


Auf dem Foto sieht man Stefan Dietzel (li.)
mit Spielleiter Thomas Beetz bei der Übergabe der Trikots.


18.02.2007

1. FC Burk präsentierte sich beim Faschingszug

Auch dieses Jahr nahm der 1. FC Burk am Faschingszug der "Närrischen Siedler" teil. Unter Leitung der Jugendabteilung wurde den Forchheimern dieses Jahr das Motto "1000 Jahre Burk" unterhaltsam dargestellt. Ich möchte mich bei allen freiwilligen Helfern bedanken, die es möglich gemacht haben, dass wir wieder einen der schönsten Wagen am Faschingszug hatten.

Ein besonderer Dank verdienen sich Familie Tanja und Mathias Müller, da ohne Truck ja nichts geht, sowie die zahlreichen Helfer und Sponsoren.

Bedanken möchte ich mich auch bei unserer Gymnastikabteilung, die das erste Mal so zahlreich vertreten war. Manuela Welker und Diana Rothenbücher waren mit über 20 Kindern und Jugendlichen dabei. Die "Funny Dance"-Girls begeisterten mit ihren künstlerischen Einlagen, was von der Darbietung und auch optisch ein echter Genuss war, wie mir am selbigen Abend mehrere Zuschauer bestätigt haben.

Ingesamt waren wir mit fast 80 Aktiven vertreten. Das ist schon eine stolze Zahl, die wir mit eurer Hilfe aber nächstes Jahr toppen werden.

Aufgepasst: Im Jahr 2008 sind wir wieder dabei!!

Jugendleiter Ralf Schmidt


Otmar Bayer hört auf – Stefan Hiltl kommt

Stefan HiltlMit der Verpflichtung von Stefan Hiltl als neuen Trainer haben wir Anfang Februar bereits frühzeitig die erste wichtige Weiche für die Saison 2007/2008 gestellt. Der 39-jährige Coach aus Heroldsbach wird damit im Sommer dieses Jahres Nachfolger von Otmar Bayer, der auf eigenen Wunsch am Ende der laufenden Spielzeit seine Tätigkeit als Trainer bei uns beendet. Er wird in der kommenden Saison seinen Heimatverein FC Niederlindach übernehmen. Aber auch wenn sich die Wege am Saisonende trennen, will unser Coach noch einmal alles versuchen, um den Klassenerhalt in der Bezirksliga noch zu schaffen. Bei sieben Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist das sicher kein leichtes Unterfangen, doch Trainer und Mannschaft haben in den letzten Wochen eindrucksvoll demonstriert, dass sie fest gewillt sind, den Abstieg noch zu vermeiden.

Seit über dreißig Jahren nimmt der Fußball im Leben von Stefan Hiltl eine gewichtige Rolle ein und der dreifache Familienvater kann als Spieler und Trainer aus dieser Zeit auch etliche Erfolge vorweisen. Er begann mit dem Kicken beim VfB Forchheim und nach seinem Wechsel in der A-Jugend zum Lokalrivalen Jahn spielte er beim TSV Ebermannstadt, Jahn Forchheim, dem FC Wacker Trailsdorf und erneut dem TSV Ebermannstadt ein Jahrzehnt lang ausnahmslos ab Bezirksliga aufwärts. In der Saison 96/97 übernahm er dann seine erste Stelle als Spielertrainer bei der DJK Pinzberg. Dort schafft er nicht nur auf Anhieb den Sprung in die Kreisklasse, sondern führte das Team ein Jahr später als Neuling in dieser Liga sogar zur Vizemeisterschaft. Für noch mehr Furore sorgte er mit der DJK Wimmelbach, denn mit ihm als Spielertrainer gelang der Mannschaft durch zwei Meisterschaften hintereinander (2002/2003 und 2003/2004) der Durchmarsch von der A-Klasse bis in die Kreisliga. Nach zwei Platzierungen im Mittelfeld muss die DJK in der laufenden Saison allerdings um den Klassenerhalt in der Kreisliga bangen und Stefan Hiltl räumte deshalb in der Winterpause freiwillig seinen Platz für den neuen Spielertrainer Birol Aksoy.

Doch auch beim 1. FC Burk ist der neue Coach keineswegs ein unbeschriebenes Blatt, denn von 1999 bis 2001 war er als Spieler mit zwei Meisterschaften in Folge und dem Aufstieg in die Bezirksoberliga am bisher größten sportlichen Erfolg der Vereinsgeschichte beteiligt. Danach trainierte er auch noch ein Jahr lang unsere A-Junioren, mit denen er den erstmaligen Sprung in die Bezirksliga schaffte. Wir hoffen natürlich, dass Hiltl als Trainer der ersten Mannschaft an diese erfolgreichen Zeiten anknüpfen kann und die sportliche Talfahrt der letzten Jahre gestoppt werden kann.

Uns ist es bewusst, dass die sportliche Zukunft auf Grund des drohenden Abstiegs aus der Bezirksliga nicht gerade rosig ausschaut. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass wir in dieser schwierigen Situation mit Stefan Hiltl die richtige Wahl getroffen haben. Ausschlaggebend für seine Verpflichtung war neben seiner langjährigen Erfahrung als Spieler und Trainer auch, dass er den Verein bereits relativ gut kennt und durch seine intensiven Bemühungen um ein intaktes Umfeld seiner jeweiligen Mannschaft bekannt ist. Beim für die kommende Saison erneut anstehenden Umbruch soll nach den Vorstellungen der Vereinsführung allerdings nicht allein der sportliche Erfolg im Vordergrund stehen, sondern der Neuaufbau eines Teams, das längerfristig gute Perspektiven hat.

Peter Müller, Fußballabteilungsleiter


16.12.2006

1. FC Burk spendet 500 Euro für Verein "Menschenskinder"

Auch heuer haben wir bei unserer Weihnachtsfeier wieder auf Geschenke verzichtet und den Betrag wie schon in den letzten Jahren für einen guten Zweck gespendet. Die Wahl unseres Fußball-Abteilungsleiters Peter Müller, dem Initiator dieser Aktion, fiel diesmal auf die Institurion "Menschenskinder", die Jugendliche und Kinder aus sozial schwachen Familien im Forchheimer Norden unterstützt. Der Vorsitzende von "Menschenskinder", Thierry Roussel, bedankte sich für die Einladung des 1. FC Burk und stellte kurz die Ziele seines relativ jungen Vereins vor. Sichtlich erfreut konnte er anschließend aus den Händen unseres Präsidenten Manfred Reges einen Scheck über 500 Euro in Empfang nehmen. Abteilungsleiter Peter Müller überreichte an Thierry Roussel für die sozial benachteiligten jungen Menschen zusätzlich noch einen großen Karton mit Schulsachen und kleinen Geschenken.


Das Foto zeigt unseren Präsidenten Manfred Reges (rechts)
bei der Übergabe des Schecks an Thierry Roussel (links),
dem Vorsitzenden des Vereins "Menschenskinder"
.