Spielberichte Erste

Spielplan 

So. 01.06.2008

1. FC Burk – 1. FC Herzogenaurach

2 : 3 (1:1)

Eine unnötige Niederlage leistete sich unsere Erste im letzten Saisonspiel. Ersatzgeschwächt angetreten versemmelte sie im ersten Durchgang neben einem Elfmeter gleich noch mehrere Großchancen. Jeweils zu Beginn der Spielhälften hielten sie dann Tiefschlaf, was die Niederlage einleitete.

Die erste Möglichkeit im Spiel, die auch die einzige dieser Mannschaft im ersten Durchgang war, hatten die Gäste. Nach zwei Minuten waren wir anscheinend noch nicht richtig auf dem Platz, als Michael Martin ungehindert zum 0:1 treffen konnte. Acht Minuten später stellte Luke Williams mit einem Schuss aus 18 Metern den Ausgleich her. Unser Jugendspieler Mete Karabag, der einen guten Eindruck hinterließ, prüfte in der 19. Minute den Gäste-Schlussmann. Den Abpraller schoss Sebastian Lehnard hoch drüber. Nach einer halben Stunde Spielzeit gab es nach Foulspiel an Christoph Reck Elfmeter; Nico D‘Antona schoss aber vorbei. Die nächste Möglichkeit hatte Christoph Reck, scheiterte aber auch am Torhüter (32.). Eine Minute später parierte der FCH-Torhüter einen Schuss von Luke Williams klasse. Die größte Chance hatte in der 39. Minute Mete Karabag nach klasse Vorarbeit von Rainer Wagner, aber allein vor dem Keeper scheiterte er an diesem.

Wie schon zu Spielbeginn waren wir auch nach dem Seitenwechsel noch nicht richtig da. Benedikt Schleicher durfte durch unsere Abwehr laufen und zum 1:2 vollenden. Gleich nach dem Anstoß ließen wir Christian Haubner gehen und es stand 1:3. Nun war Sommerfußball angesagt. Beide Mannschaften taten sich nicht mehr weh. Per Standardsituation hätte Luke Williams in der 53. Minute fast den Anschlusstreffer besorgt, doch wieder stand der Torhüter im Weg. In der 60. und 70. Minute durfte sich unser scheidender Torhüter Sebastian Schramm noch einmal auszeichnen: Zuerst gegen Benedikt Schleicher und dann gegen Michael Thomann war er auf dem Posten. Rainer Wagner war es vorbehalten, das letzte Tor der Spielzeit 2007/2008 im heimischen Stadion zu erzielen. In der 79. Minute konnte er zum 2:3 einschießen.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Michael Martin (2.), 1:1 Luke Williams (10.), 1:2 Benedikt Schleicher (47.), 1:3 Christian Haubner (48.), 2:3 Rainer Wagner (79.)

Besonderes Vorkommnis: Nico D’Antona verschießt einen Foulelfmeter (30., 1. FC Burk)

1. FC Burk: Schramm – Mauser, Neubauer (65. Schmitt), Karabag (55. Hofmann), Saffer, D’Antona (61. de Clerk), Priebusch, Lehnard, Wagner, Williams, Reck

1. FC Herzogenaurach: Maier – Matthäus, Nahr, Vento, Spitzer (65. Göß), Burkhardt, Schleicher, Neubacher, Haubner (65. Thomann), Zenger (75. Trippner), Martin

Schiedsrichter: Roland Karpinski (SV Langensendelbach)

Zuschauer: 120

So. 25.05.2008

TSV Lonnerstadt – 1. FC Burk

1 : 1 (0:1)

Mit einem Remis kehrten wir aus dem Höchstadter Land heim. In den ersten 20 Minute gehörte uns ganz klar das Spiel, doch vergaßen wir das Tore-Schießen. Auf Grund der zweiten Hälfte müssen wir sogar von einem glücklichen Ergebnis reden.

Die erste Chance hatte Christian Landgraf in der achten Minute, doch sein Schuss ging übers Tor. In der 14. Minute schaffte Nico D‘Antona dasselbe. Es dauerte bis zur 30 Minute, ehe der TSV seine erste Möglichkeit verbuchen konnte. Diese war allerdings hochkarätig. Jens Leuner lief allein auf unseren Torwart zu, konnte diesen aber nicht überwinden. Fünf Minuten später war es wieder Jens Leuner, wobei dieses Mal sein Schuss abgeblockt wurde. Als alle schon mit dem Pausenpfiff rechneten, fiel überraschend die Führung für uns. Nachdem die Heimelf mehrmals den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern konnte, prallte der Ball zu Christian Landgraf, der aus 16 Metern mit einem Schuss in den Winkel dem heimischen Torwart keine Chance ließ.

Nach der Pause kam der TSV besser ins Spiel. Bereits mit seinem ersten Angriff waren sie erfolgreich. Bernd Derrer lief allein auf unser Tor zu, dabei bediente er mustergültig  Jens Leuner,der dann den Ball zum 1:1-Ausgleich nur noch über die Linie drücken musste. In der 55. Minute hatte Klaus Kainer unsere Führung auf dem Fuß, die der Heim-Torwart mit einer Glanzparade vereitelte. Fünf Minuten später hatten wir wieder eine weitere gute Möglichkeit, in Führung zu gehen: Christoph Reck lief allein auf Torhüter Holger Reif zu, der wiederum hervorragend reagierte. In den folgenden 20 Minuten plätscherte das Spiel so dahin. In der 80. Minute hatte Markus Beßler dann die Riesenchance, den TSV in Führung zu schießen. Sein Freistoß aus 25 Metern krachte ans Lattenkreuz und auch der Abpraller wurde von Jens Leuner nur an die Latte geköpft. Nun drückte die Heimelf vehement auf unser Tor. Innerhalb von einer Minute schaffte es der TSV nicht, den Ball über unsere Torlinie zu drücken. Zuerst hatten wir bei einem wuchtigen Kopfball von Andreas Weiß Glück, dass Florian Neubauer noch auf der Torlinie klären konnte (82.). Den zurückprallenden Ball köpfte Jens Leuner freistehend an den Querbalken. Im direkten Gegenzug wusste sich der bereits verwarnte Andreas Popp nur noch mit einem Foul gegen Klaus Kainer behelfen. Der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Platzverweis. In der 88. Minute wurde dem TSV ein Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung aberkannt. Die letzte Möglichkeit, doch noch den Siegtreffer zu erzielen, hatte Christian Landgraf in der 5. Minute der Nachspielzeit: Allein vor dem leeren Tor zögerte er zu lange und die Chance war dahin. Letztendlich endete das Spiel zwei Minuten später mit 1:1.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Christian Landgraf (45.), 1:1 Jens Leuner (48.)

Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Andreas Popp (83., TSV Lonnerstadt)

TSV Lonnerstadt: Reif – Beßler, Weiß, Sapper, Himpel, Popp, Kaiser, Kratz (45. F. Kurzmann), Neudörfer (76. Bär), Leuner, Derrer (71. Drescher)

1. FC Burk: Schramm – Schwarz, Neubauer, Landgraf, Saffer, Williams, Reck, D’Antona (62. Kainer), Priebusch (76. Hiltl), Lehnard, Wagner (46. Franek)

Schiedsrichter: Andreas Klein (TSV Neunkirchen)

Zuschauer: 180

Sa. 17.05.2008

SpVgg Erlangen – 1. FC Burk

0 : 2 (0:1)

Als Tabellenführer zu Hause noch ungeschlagen, standen die Zeichen eigentlich klar auf Sieg. Die Gäste mussten ihrerseits aber unbedingt gewinnen, um ihre Minimalchance auf Platz zwei zu wahren und dessen Inhaber, den ATSV Erlangen, unter Druck zu setzen. Zudem reisten sie mit der Empfehlung von nur zwei Niederlagen in 13 Auswärtsspielen in den Waldsportpark.

So kamen die Gäste gleich besser in die Partie und nutzen nach 13 Minuten einen Stellungsfehler zur Führung. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte segelte zu Rainer Wagner ans rechte Strafraumeck. Innenverteidiger Lukas Herrmann unterschätzte die Flugbahn des Leders und konnte so nicht verhindern, dass Wagner seinen Mitspieler Luke Williams in der Mitte einsetzen konnte. Der „Zehner“ der Gäste zog trocken ab und ließ mit seinem platzierten Ball Keeper Le Gassa keine Abwehrchance. In der Folgezeit entwickelte sich ein zwar intensives, aber selten wirklich gutes Kreisligaspiel. Der Tabellenführer bekam im Verlauf der ersten Hälfte ein optisches Übergewicht, rannte jedoch meist zu kopflos an, um die Gäste wirklich zu gefährden. Viel zu selten wurden die Bälle verlagert und der weite Raum des Hauptplatzes im Waldsportpark ausgenutzt. Stattdessen sahen die Zuschauer viele Stoppfehler, Pressschläge, Zweikämpfe und Kopfballduelle auf engstem Raum. Diese konnten die Burker meist für sich entscheiden, da sie mit Christoph Reck nur eine nominelle Spitze aufboten und somit im Mittelfeld Überzahl herstellten. Und doch hatten die Gastgeber nach einer halben Stunde eine Riesenchance zum Ausgleich. Peter Schulze-Zachau, der bereits nach 20 Minuten für den verletzt ausgeschiedenen Fabian Schöck ins Spiel gekommen war, setzt sich auf dem linken Flügel durch und flankte den Ball direkt vor den Kasten der Burker. Dort kamen aus fünf Metern sowohl Viktor Brenner, als auch David Schulte und Fabian Melzer zum Abschluss. Doch jedes Mal verhinderte ein Abwehrbein oder der glänzend reagierende Gäste-Torwart Sebastian Schramm den fast schon sicher geglaubten Ausgleich. Bis auf einige ungefährliche Fernschüsse von Schulte und Ovidin Man, sowie einen harmlosen 18-Meter-Freistoß von Melzer war es das aber mit den Offensivbemühungen der Gastgeber in Halbzeit eins. Dagegen hätten die Gäste kurz vor der Pause durch Reck, Alexander Priebusch und Rainer Wagner die Führung durchaus sogar erhöhen können.

Zu Beginn der zweiten Hälfte glänzte der Burker Rainer Wagner mit einem Sololauf durch fast die komplette Spieli-Hintermannschaft, bevor er durch eine beherzte Melzer-Grätsche gerade noch auf seinem Weg zum Tor gestoppt werden konnte. Danach jedoch spielten erst einmal nur noch die Gastgeber: Nach einer vergebenen Kissel-Kopfballchance (55.) setzte der agile Sandro D‘Antona im Strafraum wieder Joschka Kissel ein. Dessen Querpass vor das Gäste-Tor erreichten weder Brenner noch ein Burker Abwehrspieler, so dass der Ball unberührt seinen Weg durch den Fünfmeterraum fortsetzte. In der 61. Minute hatten die 180 Zuschauer auf der Tribüne schon den Torschrei auf den Lippen: Wiederum war es Kissel, der einen wuchtigen Kopfball nach einer Man-Ecke auf das Tor der Gäste jagte. Doch Keeper Schramm brachte irgendwie noch seine Hand an den Ball und lenkte ihn an die Latte. Von dort sprang der Ball in Richtung Eckfahne weg, und die größte Ausgleichschance des Spiels war dahin. Und weil der eingewechselte Dominik Baier mit seinem Schuss so lange zögerte, bis er abgeblockt wurde und bei Kissel bei einem weiteren Kopfball das Timing nicht stimmte, ertranken die Ausgleichsbemühungen der Spieli im nun immer stärker aufziehenden Gewitterregen. Spätestens mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Sandro D‘Antona fehlte zudem die entscheidende Kreativität im Mittelfeld, um das Abwehrbollwerk der Gäste noch einmal zu gefährden. Somit war es Sandros Bruder Nico D‘Antona, der für die Burker Gäste spielt, vorbehalten, die Entscheidung des Spiels einzuleiten. Nach einem Einwurf auf links setzte er sich gegen den einmal mehr indisponierten Herrmann durch und spielte den Ball in die Mitte. Dort reagierte nach einem Pressschlag der eingewechselte Klaus Kainer am schnellsten und drückte den Ball über die Linie zum Burker Auswärtssieg (87.).

Die Gäste aus Burk präsentierten sich an diesem Tag als das ausgebufftere, reifere Team und bewahren sich somit ihre Chancen auf den zweiten Tabellenplatz, der zur Relegation berechtigt. Die Spielvereinigung dagegen offenbarte in der Innenverteidigung einige Schwächen und spielte nach vorne oft zu langsam und ungenau. Aber es bleiben ja noch zwei eigene Matchbälle, um den Bezirksligaaufstieg klar zu machen.

www.anpfiff.info

Tore: 0:1 Luke Williams (13.), 0:2 Klaus Kainer (87.)

SpVgg Erlangen: Le Gassa, Herrmann, Man, Herr, Hirschberger, Schöck (20. P. Schulze-Zachau), V. Brenner, S. D’Antona (70. Hertsch), Kissel, F. Melzer, Schulte (59. Beier)

1. FC Burk: Schramm – Schwarz (62. Franek), Neubauer, Landgraf, Saffer, N. D’Antona, Priebusch, Lehnard (62. Kainer), Wagner, Williams, Reck (87. Gebhardt)

Schiedsrichter: Wolfgang Zagel (SV Henfenfeld)

Zuschauer: 150

Sa. 10.05.2008

SV Moggast – 1. FC Burk

2 : 3 (1:3)

Gegen den schon als Absteiger feststehenden Tabellenletzten knüpfte unsere Elf zunächst nahtlos an die schwache Leistung beim Derby gegen die DJK Wimmelbach an. Die Folge war, dass sie bereits in der vierten Minute mit 0:1 im Rückstand lag. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld und halbherzigem Abwehrverhalten konnte ein Moggaster ungehindert flanken und der völlig freistehende Matthias Klemm vollstreckte zum Führungstreffer für die Gastgeber. Etwas glücklich fiel dann drei Minuten später der 1:1-Ausgleich für uns, als ein Freistoß von Luke Williams abgefälscht wurde und unhaltbar im Moggaster Tor landete. Unser Torschütze hatte in der zehnten Minute noch eine weitere Großchance, konnte diese aber freistehend vor dem SV-Keeper nicht nutzen. Die Gastgeber hätten in der ersten Halbzeit durchaus auch noch einmal in Führung gehen können, scheiterten aber entweder an unserem Keeper Sebastian Schramm oder am eigenen Unvermögen. Besser machte es Klaus Kainer, der in der 21. Minute nach schöner Vorarbeit von Christoph Reck im zweiten Versuch das 2:1 für unsere Mannschaft erzielte. Das schönste Tor des Tages erzielte dann in der 24. Minute Luke Williams, der nach einer schönen Einzelaktion aus ca. 20 Metern abzog und mit einem unhaltbaren Schuss in den Winkel SV-Keeper Thomas Schmidt keine Chance ließ. In der 29. Minute scheiterte Sebastian Lehnard mit einem Kopfball und zwei Minuten später dann nach einem schönen Solo am guten Torhüter der Gastgeber.

In der Halbzeitpause wurde Dominik Franek für den vom kleinlich pfeifenden Schiedsrichter verwarnten Florian Neubauer und Shpetim Haradinaj für den angeschlagenen Christian Landgraf eingewechselt. Der Unparteiische passte sich nach dem Seitenwechsel dann auch den schwachen Leistungen beider Teams an und sorgte durch unverständliche Entscheidungen für Unmut auf beiden Seiten. In der 54. Minute wurde das Bemühen des Tabellenletzten mit dem Anschlusstreffer belohnt, als sich Harry Reichold gegen Alexander Schwarz durchsetzte und unhaltbar zum 2:3 einschoss. Sebastian Lehnard hatte in der 60. Minute die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am gut reagierenden Torhüter Thomas Schmidt. Auf der anderen Seite verhinderte unser Keeper Sebastian Schramm in der 78. Minute den Ausgleich, als er einen Schuss des freistehenden Harry Reichold glänzend abwehrte.

Mit der gezeigten Leistung hätte unser Mannschaft wohl gegen fast jedes andere Kreisliga-Team verloren. Der SV Moggast zeigte zwar einen guten kämpferischen Einsatz, steht jedoch sicher nicht ganz zu Unrecht am Tabellenende.

Stefan Hiltl

Tore: 1:0 Matthias Klemm (4.), 1:1 Luke Williams (7.), 1:2 Klaus Kainer (21.), 1:3 Luke Williams (24.), 2:3 Harry Reichold (54.)

SV Moggast: Schmidt – Weikert, M. Ossmann (26. Plank), Milkereit, C. Ossmann, Störer, Klemm, Lang, M. Müller (56. Rakay), S. Müller, Reichold

1. FC Burk: Schramm – Neubauer (46. Franek), Schwarz, Saffer, Landgraf (46. Haradinaj), Williams, D’Antona, Priebusch, Lehnard, Kainer (60. Gebhardt), Reck

Schiedsrichter: Peter Kratzer

Zuschauer: 80

So. 04.05.2008

1. FC Burk – DJK Wimmelbach

1 : 4 (0:4)

Einen rabenschwarzen Tag erwischte unsere Mannschaft im Derby gegen die DJK aus Wimmelbach. Von Beginn an merkte man unserer ersatzgeschwächten Elf an, dass die „Luft“ doch etwas raus ist. Im ganzen Spiel zeigte keiner unserer Jungs Normalform. Die DJK, die mit unserem Ex-Spieler Ali Sakli den überragenden Spieler auf dem Platz hatte, führte bereits nach 20 Minuten mit 3:0.

Fünf Minuten waren gerade einmal gespielt, als unser Torhüter gegen einen unserer Abwehrspieler mit einer Wahnsinnsparade die mögliche DJK-Führung vereitelte. Vier Minuten später war es aber schon soweit: Ein Freistoß von Birol Aksoy schlug aus 20 Metern zum 0:1 ein. Auf der Gegenseite verhinderte Torhüter Alexander Fediouk bei einem Freistoß von Florian Neubauer den möglichen Ausgleich. Nach genau einer Viertelstunde Spielzeit die nächste kalte Dusche für unsere Elf: Serdar Bircivan spielte sich auf links durch und seine Hereingabe brauchte Sebastian Sawinsky nur noch zum 0:2 einköpfen. Fünf weitere Minuten später war das Spiel praktisch gelaufen. Nach einer klasse Einzelleistung von Ali Sakli bediente jener Daniel Gößwein und dieser wiederum ließ unserem Keeper beim 0:3 keine Chance. Erst jetzt spielten auch wir etwas mit. Bei einem Freistoß von Florian Neubauer zeigte der Wimmelbacher Torhüter eine Unsicherheit, doch beim Nachschuss von Klaus Kainer präsentierte er gleich wieder seine Klasse. Auch bei einem Schuss von Klaus Kainer in der 41. Minute blieb er Sieger. Im Gegenzug fiel auch schon die endgültige Entscheidung: Ali Sakli krönte nach einem katastrophalen Fehler in unserer Hintermannschaft seine Leistung mit dem 0:4.

In der zweiten Hälfte spielten beide Mannschaften zunächst nur Sommerfußball. Wimmelbach behielt aber weiterhin das Heft fest in der Hand. Bei einer  Riesenchance von Serdar Bircivan konnte Thorsten Benning gerade noch einen weiteren Treffer vereiteln (60.). In der 65. Minute bewahrte uns unser Torsteher bei einer Aktion von Ali Sakli vor einem Gegentor. Christoph Reck konnte in der 78. Minute nur per Foul im Strafraum am Torerfolg gehindert werden. Der Pfiff vom ansonsten guten Schiedsrichter blieb allerdings aus. Der Anschlusstreffer fiel dann in der 80. Minute: Ein Freistoß von Luke Williams schlug aus 20 Metern zum 1:4 ein. Mit dem Schlusspfiff hatte Christoph Reck die Möglichkeit, sein Torkonto per Elfmeter zu erhöhen, nachdem Klaus Kainer zuvor gefoult wurde, scheitere aber an der Latte.

Eine Niederlage, die nach dem Ergebnis vom Spitzenspiel ATSV Erlangen gegen den Türk. KV Forchheim (1:3) doch etwas mehr schmerzte.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Birol Aksoy (9.), 0:2 Sebastian Sawinksy (15.), 0:3 Daniel Gößwein (20.), 0:4 Ali Sakli (43.), 1:4 Luke Williams (80.)

Besonderes Vorkommnis: Christoph Reck scheiterte bei einem Strafstoß an der Latte (90., 1. FC Burk)

1. FC Burk: Schramm – Schwarz, Neubauer (46. Benning), Landgraf, Franek, D’Antona, Lehnard, Priebusch, Kainer, Williams, Reck

DJK Wimmelbach: Fediouk – Kress (68. Frank), Feeß, Aksoy (80. Griesbeck), D. Mönius, D. Gößwein, S. Sawinski, S. Gößwein, Bircivan, Sakli, Hantal (73. Baptistella)

Schiedsrichter: Christian Leicht (SV Dörfleins)

Zuschauer: 320

So. 27.04.2008

FC Wichsenstein – 1. FC Burk

1 : 1 (1:0)

Mit nur einem Punkt kehrte unsere Erste aus Wichsenstein heim. Nach einer schlechten ersten Halbzeit verstand es unsere Elf nicht, gegen die bereits in der 26. Minute dezimierten Gastgeber das Spiel zu kontrollieren. Den trotzdem möglichen Sieg „klaute“ uns dann auch noch in der 88. Minute der Schiedsrichter von der SpVgg Erlangen, als er einem regulären Treffer von Christoph Reck die Anerkennung verweigerte.

Bereits in der dritten Minute hätte der FC Wichsenstein in Führung gehen können: Horst Propst tauchte allein vor unserem Torhüter auf. Unser Basti, der einen super Tag erwischte, konnte in klasse Manier klären. Sein Namenskollege Sebastian Lehnard bewahrte uns drei Minuten später vor großem Unheil. Eine weitere Minute später war es Harald Coste, der mit einem Kopfball an unserem Teufelskerl im Tor scheiterte. Völlig verdient fiel in der achten Minute bereits das 1:0 für die Heimelf. Nach einer scharfen Hereingabe konnte Luke Williams nicht mehr ausweichen und der Ball trudelte von seinem Körper aus ins Tor. Im Gegenzug fast der Ausgleich: Sebastian Lehnard traf per Seitfallzieher allerdings nur die Latte. Weiterhin war der FC Wichsenstein die agilere Mannschaft, musste aber bis zur 23. Minute warten, ehe sie wieder zu einer Chance kamen. Nicki Brütting vergab hier eine Riesenchance. Die nächste Möglichkeit für den FCW in der 32. Minute, aber Thorsten Benning konnte gerade noch klären.

Nach einer gewaltigen Gardinenpredigt von Trainer Stefan Hiltl spielte unsere Truppe nun auch Fußball. Fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als ein Schuss von Florian Neubauer gerade noch von der Linie gekratzt wurde. Eine Minute später rettete Torhüter Benjamin Dötzer bei einem Kopfball von Alexander Schwarz die Führung. Ein weiterer Kopfball von Alexander Schwarz ging knapp drüber (53.). Wieder eine Minute später krachte ein Freistoß von Christoph Reck an den Pfosten. Im Gegenzug war es Harald Coste, der lediglich unseren Pfosten traf. Luke Williams fand bei einen Schuss im FCW-Torhüter seinen Meister (56.). Einen Schuss von Horst Probst entschärfte wieder unser Keeper (57.). Nach 66 Minuten hatten alle Wichsensteiner Fans schon den Torschrei auf den Lippen. Harald Coste köpfte ungehindert sechs Meter vor unserem Tor genau in den Winkel, doch irgendwie brachte Sebastian Schramm seine Finger dazwischen. Das war dann die letzte nennenswerte Möglichkeit für den Gastgeber. Nun kontrollierten wir das Spiel und wollten unbedingt den Ausgleich. Der gelang dann auch in der 82. Minute: Nach einen Freistoß schoss Alexander Schwarz zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Zwei Minuten vor dem Ende doch noch der vermeintliche Siegtreffer für uns: Christoph Reck drückte eine Flanke mit dem Kopf ins Tor, doch zu unserem Schrecken und zur Freude der Wichsensteiner erkannte der Unparteiische den Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht an – eine klare Fehlentscheidung. Kurz vor dem Abpfiff gelang uns dann doch noch fast der Siegtreffer: Bei einen Schuss von Christoph Reck hielt allerdings der Torhüter per Glanzparade den Punktgewinn für seine Elf fest.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Luke Williams (8., Eigentor), 1:1 Alexander Schwarz (82.)

Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Tobias Sebald (26., FC Wichsenstein)

FC Wichsenstein: Dötzer – Dom, Speckner, Sebald, Ruckriegel, Backof, Neuner (55. Deniz), Krasser, Probst, Coste (77. Batz), Brütting (70. Bauer-Ucar)

1. FC Burk: Schramm – Schwarz, Neubauer, Landgraf, Benning (72. Franek), D’Antona (46. Priebusch), Lehnard, Saffer, Reck, Williams, Gebhardt (46. Kainer)

Schiedsrichter: Sebastian Diesel (SpVgg Erlangen)

Zuschauer: 150

So. 20.04.2008

1. FC Burk – SV Tennenlohe

3 : 1 (1:0)

Ein klasse Kreisliga-Spiel sahen die 180 Zuschauer in Burk: Beide Mannschaften spielten temporeichen Fußball mit teilweisen super Kombinationen. Letztendlich gewann unser Team verdient mit 3:1, weil wir die größere Anzahl an Chancen hatten.

Die erste nennenswerte Möglichkeit in der siebten Minute bedeutete auch schon das 1:0. Nach einem weiten Pass reklamierten die Erlangener Vorstädter Abseits. Christoph Reck, der aus dem Mittelfeld kam, erkannte die Situation als Erster und köpfte über den Torhüter hinweg zur Führung ein. Unsere Elf spielte weiter munter Richtung SV-Tor. Christian Landgraf (12.), Christoph Reck (19.) und Rainer Wagner (21.) scheiterten am klasse haltenden Torhüter Gerd Dengler. In der 23. Minute tauchte Claudio Cassaro allein vor unserem Tor auf, konnte aber Sebastian Schramm, der per Glanzparade hielt, nicht überwinden. Auf der Gegenseite bewahrte der Keeper ebenfalls mit einer klasse Parade gegen Christoph Reck seine Elf vor einem höheren Rückstand. Ein Schuss vom Tennenlohener Stefan Forster wurde eine sichere Beute unseres Torhüters. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel hatte unsere Truppe noch eine Riesenchance, die aber leichtfertig vergeben wurde.

Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff konnte Florian Neubauer seinen Gegenspieler kurz vor der Strafraumgrenze nur per Foul bremsen. Zum Entsetzen unserer Spieler verlegte der ansonsten sichere Schiedsrichter in den 16-er und entschied auf Strafstoß. Efstathios Chemerle ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und vollendete zum 1:1-Ausgleich. Unsere Mannschaft wollte sofort wieder die Führung haben. Ein Kopfball von Christoph Reck nach einer Flanke von Oliver Saffer strich nur knapp vorbei (51.). Einen Kopfball von Nico D’Antona (60.) hielt der Torsteher klasse. Nun machte sich auch der SV Tennenlohe auf, dieses Spiel zu gewinnen. In der 62. Minute scheiterte Efstathios Chemerle gleich zwei Mal an unserem gut aufgelegten Schlussmann. Dominik Franek verhinderte in der 70. Minute gerade noch Schlimmeres. Zwei Minuten später war es Nico D’Antona, der die Führung des SV gerade noch verhindern konnte. Nach ein paar deftigen Worten unseres Trainers Stefan Hiltl von der Außenlinie aus wachte unsere Elf wieder auf. Rainer Wagner leitete die letzte Viertelstunde mit einem Schuss ein, den der Torhüter noch halten konnte. Sein zweiter Versuch in der 78. Minute landete dann aus 20 Metern Entfernung genau im unteren rechten Toreck zur 2:1-Führung. Zwei Minuten später wurde der SV-ler Daniel Schweidler per Ampelkarte vom Platz gestellt. Unsere Elf ließ nun nicht mehr locker. Kopfbälle von Christian Landgraf (82.) und Christian Glauber (85.) strichen knapp vorbei. Einen Schuss von Alexander Priebusch (86.) hielt der Torhüter. Die endgültige Entscheidung fiel in der 88. Minute: Christian Glauber wurde schön freigespielt, ließ gekonnt zwei Gegenspielern und dem Torhüter beim Treffer zum 3:1 keine Chance. Fast mit dem Abpfiff wäre Nico D’Antona noch ein Treffer gelungen. Der Ball strich aber knapp vorbei. Die Zuschauer in Burk waren sich nach dem Schlusspfiff einig, schon lange nicht mehr eine so gute Kreisliga-Partie gesehen zu haben.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Christoph Reck (7.), 1:1 Efstathios Chemerle (50., FE), 2:1 Rainer Wagner (78.), 3:1 Christian Glauber (88.)

Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Daniel Schweidler (80., SV Tennenlohe)

1. FC Burk: Schramm – Schwarz (65. Franek), Neubauer, Landgraf, Benning (57. Priebusch), Saffer, D’Antona, Lehnard, Williams (65. Glauber), Wagner, Reck

SV Tennenlohe: Dengler – P. Egelseer (61. Madany), Herbig, F. Forster, Lukowicz, Machold (29. Schweidler), Schwarzenbach (83. Zececiv), S. Forster, Cassaro, J. Egelseer, Chemerle

Schiedsrichter: Kilian Bauer (ASV Möhrendorf)

Zuschauer: 180

So. 13.04.2008

SC Hertha Aisch – 1. FC Burk

1 : 3 (0:1)

Einen Arbeitssieg landete unser FC gegen die abstiegsbedrohten Aischer. Unsere Elf bestimmte zwar fast das komplette Spiel auf dem holprigen B-Platz, doch der verdiente Sieg wurde erst zwölf Minuten vor Schluss mit dem 3:1 durch Christoph Reck endgültig sichergestellt.

Bereits nach fünf Minuten hätte uns Christoph Reck in Führung bringen können. Mit einem Kopfball scheiterte er aber am gut haltenden Torhüter des Gastgebers. Die Riesenmöglichkeit für die Aischer hatte in der 18. Minute Christian Wenzel. Allein tauchte er vor unserem Tor auf, schoss aber zu unserem Glück hoch drüber. Vier Minuten später krachte ein Schuss von Nico D‘Antona aus gut 25 Metern an die Latte. Der Nachschuss von Oliver Saffer wurde eine sichere Beute des Torhüters. Nach einer halben Stunde Spielzeit war es dann endlich soweit: Luke Williams wurde auf rechts freigespielt und sein strammer Schuss krachte zu unserer 1:0-Führung ins lange Eck. In der Folgezeit verhinderte Torwart Tim Scheppe, der zu den besten seiner Mannschaft zählte, einen höheren Rückstand. Schüsse von Oliver Saffer (33.), Christoph Reck (35.) und Rainer Wagner (40.) entschärfte er teilweise in klasse Manier.

Gleich nach der Pause tauchte Rainer Wagner allein vor dem SC-Kasten auf, scheiterte aber erneut am gut aufgelegten Keeper. Danach kam Aisch besser ins Spiel. In der 50. Minute konnte unser Torwart Sebastian Schramm gleich zwei Mal einen Schuss von Christian Fleischer nur mit großer Mühe abwehren. Den zweiten abgewehrten Ball bekam Andreas Ackermann und jener wurde von Sebastian Lehnard elfmeterreif gefoult. Der Unparteiische zögerte nicht lang und zeigte auf den ominösen Punkt. Spielertrainer Ingijard Salihovic verwandelte diesen sicher zum 1:1-Ausgleich. Unbeeindruckt davon fanden wir jetzt wieder besser ins Spiel. In der 57. Minute reklamierten die Aischer Abwehrspieler nach einem langen Pass von Thorsten Benning auf Abseits und ließen Christian Landgraf ganz allein. Dieser bedankte sich auf seine Art und schoss uns mit seinem ersten Treffer für uns mit 2:1 in Führung. Zehn Minuten später wurde fast das nächste Tor von unserem in der Winterpause vom FC Germania Forchheim gekommenen Neuzugang erzielt. Ein Kopfball von ihm strich knapp über das Gebälk. Christian Glauber war es, der mit einer klasse Einzelleistung die endgültige Entscheidung einleitete: In der 77. Minute setzte er sich klasse gegen drei Aischer durch. Nach seinem genauen Zuspiel von der Außenlinie brauchte Christoph Reck dann nur noch den Ball zum 1:3-Endstand ins leere Tor zu schieben.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Luke Williams (30.), 1:1 Ingijard Salihovic (50.), 1:2 Christian Landgraf (51.), 1:3 Christoph Reck (77.)

SC Hertha Aisch: Scheppe – Protze, Haschke (80. Gagel), Baier, Salihovic, Göller, C. Mönius (80. Heumann), Wenzel (41. Fleischer), Ramicevic, Ackermann, Habermann

1. FC Burk: Schramm – Schwarz, Neubauer, Landgraf (73. Priebusch), Benning, Reck, Lehnard, D’Antona (63. Glauber), Saffer, Williams (63. Franek), Wagner

Schiedsrichter: Dieter Hertel (DJK Erlangen)

Zuschauer: 140

So. 06.04.2008

1. FC Burk – SV Langensendelbach

6 : 3 (3:0)

Eine gute Vorstellung – vor allem in der ersten Halbzeit – zeigte unser FC gegen die sich im Abstiegskampf befindenden SV-ler. Zur Halbzeit führten unsere Jungs bereits mit 3:0 und hätten sie im zweiten Durchgang nicht gleich um etliche Gänge zurückgeschaltet, hätte es zu einem echten Debakel für die Gäste werden können.

Unsere Mannschaft zeigte sofort nach dem Anpfiff des gut leitenden Schiedsrichters, wer Herr im Seetal-Stadion ist. In der zehnten Minute erfolgte die erste Riesenchance durch unseren wieder genesenen Kapitän Andre Olschewski, der in dieser Situation aber allein vor dem Tor drüber schoss. Fünf Minuten später traf Rainer Wagner nur die Oberkante der Latte. Durch einen katastrophalen Abwehrfehler von uns stand Daniel Wilson in der 18. Minute plötzlich allein vor unserem Keeper Sebastian Schramm, der allerdings klasse parierte. Im Gegenzug ging ein Schuss von dem für den verletzten Christian Landgraf schon früh eingewechselten Nico D‘Antona knapp drüber. Nach 20 Minuten war es dann soweit: Ein Freistoß von Thorsten Benning erreichte genau Rainer Wagner und jener hatte beim 1:0 keine großen Probleme. Es spielte weiter nur unser FC, die Gäste dagegen waren total verunsichert und mussten einen wahren Sturmlauf über sich ergehen lassen. Bei einem abgefälschten Schuss von Christian Glauber verhinderte Torsteher Thomas Baier Schlimmeres (23.). Ein Schuss von Nico D‘Antona strich knapp drüber (28.). In der 31. Minute flankte Alexander Schwarz über die ganze Abwehr genau auf Christoph Reck und mit einem wunderschönen Lupfer überwand er den Keeper zum 2:0. Weitere gute Chancen von Florian Neubauer (40.) und Andre Olschewski (41.) konnte der Gäste-Torhüter glänzend halten. Zwei Minuten vor dem Wechsel war es dann wieder unser Top-Torjäger, der zuschlug: Nach klasse Vorarbeit von Christian Glauber vollendete Christoph Reck zum verdienten 3:0-Pausenstand.

Auch nach dem Wechsel legte unsere Mannschaft los wie die Feuerwehr: Rainer Wagner scheiterte zunächst nur knapp (48.). Drei Minuten später stand dann Andre Olschewski nach einer Ecke von Oliver Saffer goldrichtig und konnte per Kopf das 4:0 markieren. In der 57. Minute scheiterte zuerst Christoph Reck an dem zur Ecke klärenden Torhüter und nach diesem Eckball konnten die Langensendelbacher den Ball gerade noch von der Linie schlagen. Nach genau einer Stunde Spielzeit durfte auch einmal der Gast ran. Eine schöne Kombination konnte Dominik Zametzer mit dem 4:1-Anschlusstreffer abschließen. Wir ließen uns dadurch aber nicht beeinflussen. Rainer Wagner (63.) und Christoph Reck (70.) vergaben, ehe uns Gäste-Spieler Danis Safawi mit einem Eigentor (72.) zum 5:1 unterstützte. Christoph Reck durfte in der 78. Minute seine gute Leistung nach schöner Einzelleistung von Sebastian Lehnard per Abstauber mit seinem dritten Treffer an diesem Spieltag krönen. Im jetzt sicheren Gefühl des Siegs vergaß unsere Truppe die Abwehrarbeit völlig und erlaubte den Gästen noch zwei Gegentreffer: In der 79. Minute konnte Max Semmlinger mit seinem ersten Ballkontakt das 6:2 und acht Minuten vor dem Spielende Dominik Zametzer mit seinem zweiten Treffer das 6:3 erzielen. Christoph Reck (85.), Rainer Wagner (88.) und Luke Williams (90.) hatten noch die Möglichkeit, das Ergebnis zu erhöhen, doch blieb es letztendlich beim 6:3-Heimsieg für uns.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Rainer Wagner (20.), 2:0 Christoph Reck (32.), 3:0 Christoph Reck (43.), 4:0 Andre Olschewski (51.), 4:1 Dominik Zametzer (60.), 5:1 Danis Safawi (72., Eigentor), 6:1 Christoph Reck (78.), 6:2 Max Semmlinger (79.), 6:3 Dominik Zametzer (82.)

1. FC Burk: Schramm – Schwarz, Neubauer, Landgraf (13. D’Antona), Benning (62. Williams), Lehnard, Glauber (73. Priebusch), Saffer, Olschewski, Wagner, Reck

SV Langensendelbach: Baier – Großkopf, Fischer, Zametzer, Molzberger, Erlwein, Safawi (76. Semmlinger), Wilson, Eger, Paulus (63. Cuere), Messingschlager (55. M. Fees)

Schiedsrichter: Dieter Hertel (DJK Erlangen)

Zuschauer: 180

So. 16.03.2008

1. FC Burk – SC Eltersdorf II

1 : 2 (1:2)

Eine verdiente Niederlage kassierte unser FC zu Hause gegen die Landesliga-Reserve des SC Eltersdorf. Zu keiner Zeit konnten unsere Jungs in dieser Partie an ihrer Form der letzten Spiele anknüpfen. Die Zuschauer sahen eines der schwächsten Heimspiele unserer Mannschaft.

Die erste nennenswerte Möglichkeit in der Partie hatten wir in der 18. Minute: Einen Schuss von Nico D‘Antona konnte Gäste-Torhüter Andreas Sichert per Glanzparade halten. Das 1:0 erzielten die Eltersdorfer mit ihrer ersten Chance in der 25. Minute, wobei ein Schuss von Damir Hasaj von Florian Neubauer unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde. Eine Viertelstunde später drang Christoph Reck in den SC-Strafraum ein und wurde von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht. Der gute Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß. Rainer Wagner verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Die Erlangener Vorstädter, die das ganze Spiel überlegt führten, zeigten sich nicht geschockt. Ihr an diesem Tag bester Spieler Damir Hasaj schnappte sich drei Minuten später den Ball, umkurvte einige unserer Spieler und vollendete zur 2:1-Führung der Gäste. Kurz vor der Pause hatte unser in der Winterpause von Germania Forchheim gekommene Christian Landgraf den Ausgleich gleich zwei Mal auf dem Fuß: Zuerst wurde er im letzten Augenblick noch geblockt und kurz darauf entschärfte der Torhüter mit einer tollen Parade.

Nach dem Wechsel bestimmte der SC weiterhin das Spielgeschehen. Einen Schuss von Damir Hasaj (53.) hielt unser Keeper Sebastian Schramm gut. Ein Freistoß vom selben Spieler ging fünf Minuten darauf an die Unterkante der Latte. Zwei Minuten später rettete unser Schlussmann super gegen den allein vor ihm auftauchenden Sebastian Willert. Nach dieser Druckphase versuchten wir mit etwas mehr Elan, doch noch zum Ausgleich zu kommen. Christian Landgraf verpasste in der 61. Minute um Haaresbreite. Bei einem Freistoß von Florian Neubauer in der 75. Minute zeigte der Gäste-Goalie erneut seine Klasse. Eine Minute darauf hatten wir eine Riesenmöglichkeit: Nach einem Durcheinander wurde der Ball gerade noch zur Ecke geklärt. Die letzten beiden Chancen hatten wiederum die Gäste. Stefan Mahnke schaffte es in der 78. Minute nicht allein vor unserem Tor, dieses zu treffen. Der eingewechselte Andreas Steigenberger wurde zehn Minuten vor Spielende von Thorsten Benning gerade noch am Einschuss gehindert. So blieb es dann beim verdienten Sieg des SC Eltersdorf II.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Damir Hasaj (25.), 1:1 Rainer Wagner (40., FE), 1:2 Damir Hasaj (43.)

1. FC Burk: Schramm – Schwarz, Neubauer, Landgraf, Saffer, Lehnard (65. Benning), Priebusch (56. Williams), D’Antona, Kainer (54. Glauber), Wagner, Reck

SC Eltersdorf II: Sichert – Özdemir, Wagner, Willert, Kocak, Andujar, Roka (70. Höfler), Hasaj, Jäckel (57. Steigenberger), S. Mahnke (81. Mamouchas), Gonzales

Schiedsrichter: Andreas Klein (TSV Neunkirchen)

Zuschauer: 120

So. 09.03.2008

Türk. KV Forchheim – 1. FC Burk

3 : 0 (0:0)

Im zweiten Auswärtsspiel in Folge musste unser FC Burk zum Derby auf der Sportinsel antreten. Auf dem Sportplatz der Stadt Forchheim, der einer holprigen Wiese gleicht, hatten wir bis zur 80. Minute die Gastgeber voll im Griff, vergaben jedoch zahlreiche glasklare Chancen und mussten uns letztlich unglücklich mit 0:3 geschlagen geben.

Die erste nennenswerte Möglichkeit war nach wenigen Minuten, doch die Flanke von Klaus Kainer fand keinen Abnehmer. Die Partie wogte hin und her, wobei sich der TKV mehr Spielanteile erarbeitete. Immer wieder suchten sie Mustafa „Musti“ Özsoy in der Mitte, der in Florian Neubauer einen robusten Gegenspieler fand. Nach zehn Minuten hatte zwar der TKV Forchheim gute Spielzüge vorgetragen. Doch unser Torwart Sebastian Schramm wurde nicht wirklich in Bedrängnis gebracht. In der 18. Minute bediente unser agiler Klaus Kainer Christoph Reck, der aus aussichtsreicher Position nicht zuletzt wegen der schlechten Platzverhältnisse vergab. Richtig brenzlig wurde es während der gesamten ersten Hälfte nicht wirklich für beide Torhüter. Der TKV war bemüht um den Führungstreffer, wir setzten auf Konter. Eine gut herausgearbeitete Chance ergab sich für den TKV drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff über Serdar Kuygun und Mustafa Özsoy, aber unsere Abwehr konnte die Situation entschärfen. So blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden in der ersten Hälfte.

Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff hätte Sebastian Lehnard den Führungstreffer für uns erzielen müssen: Von Klaus Kainer auf die Reise geschickt hatte unser Basti freie Bahn scheiterte aber am fehlerfreien Torwart Norbert Nein. Allerdings war auch für den Laien gut zu erkennen, wie schwierig es die miserablen Bodenverhältnisse den Spielern machten, das Leder kontrolliert nach vorne bringen zu können. Nur wenige Minuten darauf zog Klaus Kainer aus dem Gewühl heraus volley ab und verzog nur knapp. Kurz später steuerte Rainer Wagner allein auf Norbert Nein zu. Der TKV-Torhüter war erneut Sieger. Im Anschluss konnte Christoph Reck nach Vorlage von Rainer Wagner allein vor dem Keeper nur durch Foulspiel gebremst werden. Der ansonsten gute Schiedsrichter entschied sofort auf Freistoß, allerdings sah der Übeltäter nur die gelbe Karte. Nach etwa einer Stunde hätte unser Elf nach den klaren Chancen mindestens mit 2:0 führen müssen. Als Klaus Kainer in der 66. Minute den Pfosten traf, rannte uns langsam aber sicher die Zeit davon. Die vergebenen Torchancen stärkten den TKV Forchheim, der in der letzten Viertelstunde den Spieß umdrehte. Vorher zeichnete sich unser Stürmer Christoph Reck (74.) noch durch einen Seitfallzieher aus – ohne Erfolg. Die Strafe folgte in der 80. Minute: Den ersten Versuch von Ercan Öntürk konnte unser sehr guter Torwart Sebastian Schramm noch parieren, den Nachschuss aus kurzer Entfernung durch Mustafa Özsoy jedoch nicht mehr und der Gastgeber führte mit 1:0. Unsere Mannschaft setzte jetzt alles auf eine Karte, musste jedoch in der 86. und 90. Minute den zweiten und dritten Gegentreffer hinnehmen: Den zweiten Treffer der Türken bereitete Turgay Atli mustergültig vor, als er durch unsere gesamte Abwehrreihe marschierte und überlegt auf rechts zum freistehenden Mehmet Kayaci passte, der lediglich noch einschieben musste. Das dritte Tor legten wir uns quasi selbst ins Nest: Ein schlecht ausgeführtes Rückspiel auf unseren Torwart erlief sich der darauf lauernde „Musti“ Özsoy, der dankbar das Geschenk annahm. Am Ende fiel der Sieg zu hoch aus. Nicht die bessere, sondern die effizientere Mannschaft gewann.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Mustafa Özsoy (80.), 2:0 Mehmet Kayaci (86.), 3:0 Mustafa Özsoy (90.)

Türk. KV Forchheim: Nein – Köse (58. Erboga), Kuygun, Akpinar, Atay (63. Gößwein), Giehl, Ökcun, A. Tosun (46. Atli), Özsoy, Kayaci, L. Tosun

1. FC Burk: Schramm – Schwarz, Neubauer, Landgraf (81. de Clerk), Saffer, Lehnard, Priebusch (87. Hiltl), Williams, Kainer (70. Gebhardt), Wagner, Reck

Schiedsrichter: Manuel Menges (TSV Neunkirchen)

Zuschauer: 190

So. 02.03.2008

SV Gloria Weilersbach – 1. FC Burk

0 : 1 (0:0)

Einen Auftakt nach Maß hatte unsere Mannschaft in das Fußballjahr 2008. Obwohl sie mit dem letzten Aufgebot antrat, entführte sie nicht unverdient die Punkte aus Weilersbach. Das goldene Tor schoss Rainer Wagner durch einen berechtigten Handelfmeter in der 76. Minute in einem sonst eher schwachen Spiel, das insbesondere in der ersten Hälfte chancenarm verlief. Beiden Mannschaften machte teilweise der Wind mehr zu schaffen als der Gegner.

Acht Minuten war das Spiel alt, als Weilersbach die Riesenmöglichkeit zur Führung hatte: Gleich zwei Mal tauchte Patrick Hempel allein vor unserem Tor auf, scheiterte aber an unserem glänzend haltenden Sebastian Schramm. Unsere erste nennenswerte Chance war in der 25. Minute. Bei einem Schuss von Florian Neubauer hatte Weilerbachs Schlussmann Dietmar Erlwein Schwierigkeiten, den Ball zu halten. Ein Schuss von Alexander Priebusch nach einer halben Stunde Spielzeit wurde gerade noch zur Ecke geklärt. Die letzte Chance vor dem Wechsel hatte Weilersbachs neuer Spielertrainer Huso Bajric in der 39. Minute: Allein vor unserem Tor scheiterte er an unserem per Fußabwehr glänzend klärenden Torhüter.

Die zweite Hälfte wurde etwas unterhaltsamer. Schüsse von Patrick Hempel (50.) und Klaus Kainer (59.) wurden sichere Beute der Torleute. In der 70. Minute hätte beinahe der Wind den Führungstreffer für die Heimelf besorgt: Eine Hereingabe von rechts wurde länger und länger, doch Sebastian Schramm konnte gerade noch die Fingerspitzen dazwischen bekommen, um Schlimmeres zu verhindern. Zwei Minuten später entschärfte Dietmar Erlwein einen Freistoß von Florian Neubauer per Faustabwehr. Glück hatte der Gastgeber in der 75. Minute, dass ein Schuss von Alexander Priebusch kurz vor dem Einschlag noch zur Ecke geklärt wurde. Eine Minute später war es dann soweit. Nach einer Flanke von Christian Landgraf köpfte der eingewechselte Christoph Reck auf das Weilerbacher Tor und Dominik Hendrych verhinderte durch ein Handspiel kurz vor der Torlinie einen sicheren Treffer für unsere Mannschaft. Der Abwehrspieler der Gastgeber hatte Glück, dass er vom ansonsten gut leitenden Schiedsrichter dafür nur den gelben Karton gezeigt bekam. Rainer Wagner verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 0:1. Sieben Minuten vor Schluss klärte Alexander Schwarz gerade noch zur Ecke. Die letzte Möglichkeit hatte Oliver Saffer per Kopf nach Flanke von Christoph Reck. Der Ball wurde aber gerade noch vor der Linie geklärt.

Thomas Beetz

Tor: 0:1 Rainer Wagner (76., Handelfmeter)

SV Gloria Weilersbach: Erlwein – Dötzer, Nreci, Klump, W. Amon (78. Finze), Pickel (73. Hendrych), Bajric, Dimter, D. Amon

1. FC Burk: Schramm – Schwarz, Neubauer, Landgraf, Benning (46. Gebhardt), Lehnard, Priebusch (88. de Clerk), Saffer, K. Kainer, Williams (70. Reck), Wagner

Schiedsrichter: Severin Fischer (1. FC Großdechsendorf)

Zuschauer: 150

So. 25.11.2007

1. FC Burk – ATSV Erlangen

1 : 2 (1:1)

Eine völlig unnötige Niederlage leistete sich unsere Mannschaft gegen den ATSV aus Erlangen und verpasste damit auch den Platz an der Sonne über den Jahreswechsel.

In einem guten Spiel auf gut bespielbarem Rasen hatte Werner Martin bereits nach zwei Minuten die erste Chance. Seinen Schuss konnte unser Keeper jedoch halten. Fünf Minuten später stand der ATSV-Torhüter das erste Mal im Blickfeld: Einen Kopfball von Oliver Saffer entschärfte er gut. Nach einer knappen Viertelstunde besorgte Christoph Reck per Kopf nach Freistoß von Stefan Hiltl unsere 1:0-Führung. In der 18. Minute gab es einen Elfmeter für die Gäste. Bei einem Torschuss des ATSV soll Alexander Schwarz im Rutschen angeblich auf der Torlinie per Handspiel geklärt haben. Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und gab unserem Verteidiger die gelbe Karte – eine umstrittene Entscheidung. Huso Bajric ließ sich die Chance nicht nehmen und schoss unhaltbar zum 1:1 ein. Christoph Reck hatte nach 25 Minuten die erneute Führung auf dem Fuß, vergab aber knapp. Ein Freistoß von Rainer Wagner eine Minute später strich knapp vorbei. Bis zum Pausentee spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ohne größere Torchancen ab.

Nach dem Wechsel zeigten beide Mannschaften den Zuschauern, warum sie oben dabei sind. In der 50. Minute setzte Emil Georgiev einen Schuss knapp vorbei. Einen Schuss (56.) und einen Kopfball (62.) von Andre Olschewski konnte Torhüter Onur Koc klasse entschärfen. In der 63. Minute schoss Christoph Reck ein Tor, das aber wegen angeblichen Handspiels nicht gegeben wurde. Auch in der 67. Minute stand Christoph Reck im Mittelpunkt: Nach klasse Einzelleistung von Rainer Wagner stand er im Strafraum allein vor dem Tor. Beim Schussversuch wurde er von allen zu erkennen klar von hinten von den Beinen geholt, so dass es eigentlich Strafstoß hätte geben müssen. Der Unparteiische, der anscheinend als einziger nichts gesehen hatte, ließ unter wütenden Protesten weiterspielen. Eine klare Fehlentscheidung, was auch die ATSV-Spieler zugaben. Burk drückte weiter auf den Siegtreffer, scheiterte jedoch wie Andre Olschewski (78.) am Torhüter oder der Ball wurde von der Linie nach einem Schuss von Shpetim Haradinaj (84.) geschlagen. Als alle sich mit dem Remis schon abgefunden hatten, nutzen die Erlangener durch Turgay Dag die einzige Unsicherheit in der Burker Hintermannschaft in der Nachspielzeit zum 2:1-Siegtreffer.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Christoph Reck (12.), 1:1 Huso Bajric (18., HE), 1:2 Turgay Dag (90.)

1. FC Burk: Schramm – Lehnard (75. Haradinaj), Schwarz, Hiltl, de Clerk, Reck, D’Antona (60. K. Kainer), Saffer, Priebusch (70. Williams), Olschewski, Wagner

ATSV Erlangen: O. Koc – Nreci, Dag, Bozinovic (78. V. Boronea), Wolff (71. Batz), M. Martin, Bajric, W. Martin, Georgiev, T. Koc (16. B. Noutchomwo), A. Noutchomwo

Schiedsrichter: Thomas Ferstel (ASV Forth)

Zuschauer: 150

So. 18.11.2007

1. FC Burk – DJK Weingarts

2 : 4 (0:2)

In dem kurzfristig vereinbarten Freundschaftsspiel zwischen den Spitzenreitern beider Kreisligen behielt die DJK Weingarts verdient die Oberhand. Nach verhaltenem Beginn unterlief unserem Sebastian Lehnard in der 16. Minute ein Eigentor zum 0:1. Im weiteren Verlauf vergab Weingarts auf dem kleinen C-Platz eine ganze Reihe von Torchancen. Unsere Elf konnte sich dagegen nur wenige Chancen erspielen. Nach 38 Minuten erhöhte Benjamin Schüpferling zum 0:2-Pausenstand.

Aus der Kabine kamen wir nach zahlreichen Auswechslungen etwas besser, doch zunächst schoss Weingarts ein Tor: Erneut war es Benjamin Schüpferling, der in der 62. Minute zum 0:3 traf. Erst jetzt hielten wir dagegen: Shpetim Haradinaj war in der 75. Minute nach einer Ecke von Rainer Wagner zum 1:3 erfolgreich. Drei Minuten später machte Rainer Wagner selbst das Spiel mit dem Treffer zum 2:3 wieder spannend. Zehn Minuten vor dem Spielende schoss Rik Göller den verdienten 2:4-Endstand in einer von Schiedsrichter Metin Akyol gut geleiteten fairen Partie.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Sebastian Lehnard (16.), 0:2 Benjamin Schüpferling (39.), 0:3 Benjamin Schüpferling (62.), 1:3 Shpetim Haradinaj (75.), 2:3 Rainer Wagner (78.), 2:4 Rik Göller (80.)

Schiedsrichter: Metin Akyol (DJK Sparta Pautzfeld)


Sa. 10.11.2007

1. FC Burk – SpVgg Hausen

8 : 2 (3:1)

Was für ein Derby, was für eine Packung! Mit acht Gegentreffern schickte unser 1. FC Burk den Tabellenführer aus Hausen heim. Dabei gelang uns beim 8:2 fast alles. Bei besserer Chancenauswertung wäre auch ein zweistelliges Ergebnis drin gewesen. Zu Beginn war von Selbstvertrauen oder Spitzenspiel noch nicht viel zu sehen, einzig der Regen entwickelte sich zum Dauerläufer. Dementsprechend schwer zu bespielen war der Platz.

Zunächst schienen die Hausener besser mit dem Geläuf zurechtzukommen als unsere Elf. Florian Höps sorgte mit einer schönen Einzelaktion für den ersten Aufreger (10.). Im Gegenzug versuchte sich Christoph Reck nach einem Alleingang mit einem Schuss, aber kein Problem für den Ersatzmann im Tor der Gäste, Marco Mayer. Drei Minuten später lag der Ball dann bei der zweiten Torchance für Hausen gleich zum ersten Mal hinter der Torlinie. Einen satten Freistoß von Tobias Saam entschärfte unser Keeper unglücklich genau vor die Füße von Imam Ramadan Chousein und dieser war mit dem Abstauber in der 13. Minute zum 0:1 erfolgreich. Der nächste Treffer ließ keine Minute auf sich warten: Einen relativ harmlosen Schuss von Nico D‘Antona wollte Marco Mayer mit dem Fuß abwehren. Zum Schrecken des Hausener Anhangs schlug der Torhüter unglücklich über den Ball und es stand 1:1. Eine weitere Minute später prüfte Imam Ramadan Chousein unseren Torhüter, der dieses Mal sicher halten konnte. Ab diesem Zeitpunkt  rollte über unseren überragenden Rainer Wagner ein Angriff nach dem anderen auf das Tor der Gäste. Die Schüsse von Alexander Priebusch (19.) und Andre Olschewski (20.) konnten noch von einem Abwehrbein aufgehalten werden. Ein Kopfball von Sebastian Lehnard ging knapp drüber (29.). In der 34. Minute war es dann soweit: Rainer Wagner spielte fast von der Außenlinie scharf in die Mitte und der von der Gäste-Abwehr vergessene Sebastian Lehnard konnte locker zum 2:1 einschieben. Das Glück war eine Minute später auf unserer Seite, als der Ball nach einem Pressschlag nur auf unsere Latte fiel. Bereits in der 37. Minute folgte ein weiterer Treffer für unsere Mannschaft: Wieder Flanke von Rainer Wagner, mit dem Kopf von Andre Olschewski verlängert und Christoph Reck nickte völlig frei zum 3:1 ein. Weitere Möglichkeiten durch Rainer Wagner (39.) und gleich drei Mal durch Christoph Reck (40., 41., 42.) entschärfte Hausens Torhüter Marco Mayer glänzend.

Der erste und gleichzeitig schönste Spielzug (48.) in der zweiten Hälfte bedeutete der Führungsausbau für uns: Oliver Saffer erkämpfte sich zweikampfstark den Ball, Nico D‘Antona trieb die Kugel entschlossen nach vorne und sah auf der rechten Seite den freien Christoph Reck. Der wiederum bereitete für den in der Mitte freien Alexander Priebusch alias „Priebéry“ mustergültig vor und jener vollstreckte zum 4:1. So einfach und schön kann es laufen. Jetzt spielten wir wie im Rausch, vergaßen jedoch zunächst die Defensive. Oliver Saffer konnte in der 50. Minute gerade noch vor dem einschussbereiten Matthias Rascher klären. Neun Minuten später waren dann alle machtlos, als Tobias Frömel von unserer Hintermannschaft allein gelassen wurde und ungehindert den 4:2-Anschlusstreffer erzielen konnte. Die SpVgg Hausen war aber an diesem Tag zu schwach, um noch einmal in das Spiel zurück zu kommen. Das Gegenteil war der Fall. Dieses Tor lähmte den Spitzenreiter und wir nutzten diese Schwäche eiskalt aus. Nach einer eher harmlosen Hereingabe von Rainer Wagner boxte Marco Mayer den Ball auf unseren Kapitän Andre Olschewski und von da landete der Ball zum 5:2 im Tornetz (66.). Einen Schuss von Nico D‘Antona wehrte der Hausener Keeper in der 70. Minute per Glanzparade ab. Rainer Wagner hätte drei Minuten später seine Leistung nach einer klasse Einzelleistung von Andre Olschewski mit einem Tor krönen können – sein Schuss ging aber knapp vorbei. Andre Olschewski, der vor allem in der Luft von keinem Hausener zu stoppen war, bereitete kurz später (75.) auch den sechsten Heimtreffer vor: Unser eingewechselter Torsten Kruse musste nach Abwehrfehler nur noch zum 6:2 einschießen. Die letzten gut zehn Minuten durfte die Abwehrreihe der Gäste dann noch die Christoph-Reck-Show bestaunen: In der 79. Minute schoss er nach Pass von Sebastian Lehnard frei vor dem Tor zum 7:2 ein. Kurz vor Schluss bereitete er nach schöner Ballannahme mit der Brust noch den letzten Treffer vor. Torschütze war wiederum Torsten Kruse.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Imam Ramadan Chousein (13.), 1:1 Nico D’Antona (14.), 2:1 Sebastian Lehnard (34.), 3:1 Christoph Reck (37.), 4:1 Alexander Priebusch (49.), 4:2 Tobias Frömel (59.), 5:2 Andre Olschewski (68.), 6:2 Torsten Kruse (76.), 7:2 Christoph Reck (79.), 8:2 Torsten Kruse (89.)

1. FC Burk: Schramm – Lorenz, de Clerk, Franek (68. Schwarz), S. Lehnard, D’Antona, Saffer, Priebusch (61. Kruse), Wagner, Olschewski (77. Williams), Reck

SpVgg Hausen: Mayer – Peridis, Weber, Rascher, Frömel, Höps, Saam, Chousein, Ebenhack (76. Hänsch), Dummer (80. Bouecke), House (46. Nickel)

Schiedsrichter: Karl Heinz Doneff (DJK Weingarts)

Zuschauer: 320

So. 04.11.2007

SpVgg Neideck-Muggendorf – 1. FC Burk

0 : 1 (0:1)

Eigentlich hätte alles so einfach am letzten Wochenende sein können, doch unsere Elf ließ unsere Fans trotz mehrerer hochkarätiger Chancen bis zum Schlusspfiff um den knappen 1:0-Auswärtssieg zittern.

Bereits in der zweiten Minute prüfte Sebastian Lehnard den Heim-Torhüter, der glänzend per Fußabwehr klären konnte. Nach zwölf Minuten köpfte Christoph Reck freistehend nach Freistoß von Rainer Wagner drüber. Nach einer schönen Kombination in der 23. Minute vergab Andre Olschewski unbedrängt. Fünf Minuten später machte unser Kapitän alles richtig: Nach Vorlage von Rainer Wagner erzielte er das längst überfällige 0:1. Eine weitere Minute später lief Christoph Reck allein auf das Gehäuse der SpVgg zu, scheiterte jedoch am Torhüter. Bei Schüssen von Rainer Wagner (40., 41.) zeigte Torhüter Marc Wehrfritz seine Klasse. Die erste Chance für die Gastgeber war eine Minute vor dem Seitenwechsel: Eine Flanke von Michael Gröschel wurde zum gefährlichen Torschuss, aber unser Torhüter Sebastian Schramm ließ sich nicht irreführen und hielt sicher. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel fast noch ein Tor für uns: Nach Pass von Rainer Wagner – einem unserer Besten an diesem Tag – prüfte Alexander Priebusch den Keeper, der allerdings per Glanzparade hielt.

Die erste Chance im zweiten Durchgang hatte Thomas Nützel mit einem Kopfball, den unser Sebastian Schramm gut hielt. Danach dasselbe Bild wie in der ersten Hälfte: Unsere Elf schnürte den Gegner förmlich ein, vergaß aber das Toreschießen. Rainer Wagner verpasste in der 57. Minute nur knapp den Torerfolg. Einen Kopfball von Andre Olschewski nach Flanke von Rainer Wagner entschärfte der Torhüter per Glanzparade. Auch Christoph Reck verpasste vier Minuten später nur knapp. Die größte Chance zum Ausbau der Führung war in der 67. Minute: Christoph Reck köpfte ungehindert auf das Tor, aber Torhüter Marc Wehrfritz konnte den Ball per Reflex an den Pfosten lenken. Von dort landete der Ball genau bei Andre Olschewski, der zum Schrecken unserer Fans den Ball aus einem Meter am leeren Tor vorbei schob. Danach hatten wir noch zahlreiche Chancen, den Sieg endgültig unter Dach und Fach zu bringen, scheiterten jedoch zum Teil äußerst leichtfertig. Am Ende musste unsere Elf noch froh sein, dass die Heimelf beim einen oder anderen Konter immer wieder zu umständlich agierte, um zum Erfolg zu kommen.

Thomas Beetz

Tor: 0:1 Andre Olschewski (28.)

Muggendorf: M. Wehrfritz – Gröschel, Krasser, Taut, Vogel, Nützel, Müller, Heinz (46. Wolf), Wunder, F. Wehrfritz, Brendel

1. FC Burk: Schramm – S. Lehnard, de Clerk (65. Kruse), Franek, Lorenz, Olschewski, D’Antona (65. Williams), Priebusch, Saffer, Wagner, Reck (83. Hiltl)

Schiedsrichter: Sebastian Zwosta (SpVgg Etzelskirchen)

Zuschauer: 100

Sa. 27.10.2007

1. FC Herzogenaurach – 1. FC Burk

2 : 3 (0:1)

Mit einem glücklichen, aber auch verdienten Sieg kehrte unsere Mannschaft aus Herzogenaurach heim. In einem von vielen Chancen gespickten Spiel musste man allerdings unserer Elf den Vorwurf machen, dass sie lediglich in der ersten und letzten Viertelstunde den Siegeswillen richtig erkennen ließ. Im mittleren Spielabschnitt gewährten wir den Gastgebern mehrere Möglichkeiten und gingen selbst zu leichtfertig mit den eigenen Chancen um.

Zwei Minuten waren gespielt, als nach einem großen Durcheinander in unserem Strafraum gerade noch ein Treffer verhindert werden konnte. Bei einem Schuss von Dominik Rauschenberger in der fünften Minute verhinderte unser Torsteher Sebastian Schramm Schlimmeres. Im Gegenzug hatten wir dann gleich zwei Mal die Führung auf dem Fuß: Zunächst scheiterte Christoph Reck allein vor Torhüter Jan-Niklas Maier, den Abpraller bekam Andre Olschewski, doch dessen Schuss wurde auf der Linie geklärt. In der zehnten Minute spielte Christoph Reck Rainer Wagner schön frei, dessen Schuss jedoch ging drüber. Eine Minute später fiel die Führung für uns: Nach einer Einzelleistung passte Christoph Reck scharf nach innen. Stephan Spitzer überwand beim Klärungsversuch seinen eigenen Keeper zum 0:1. Andre Olschewski hatte in der 21. Minute gleich zwei Mal die Möglichkeit, das Ergebnis auszubauen. Seine Schüsse wurden aber im letzten Augenblick abgeblockt. Die nächsten Minuten gehörten dann den „Pumas“. Ein Schuss von Dominik Rauschenberger strich in der 26. Minute knapp drüber. Drei Minuten später musste unser Torhüter gegen Stefan Wilk sein ganzes Können aufbieten. Auch eine weitere Minute später hielt er glänzend gegen Florian Burkhardt. Das war es dann aber mit Chancen für die Gastgeber im ersten Durchgang. Per Konter schickte Christoph Reck in der 34. Minute Rainer Wagner, der jedoch vergab. Nico D‘Antona wurde nach 40 Minuten vom schwachen Schiedsrichter ein klarer Elfmeter verweigert. Alexander Priebusch zwang in der 44. Minute den Heim-Torhüter zu einer Glanztat. Fast mit dem Abpfiff schoss Christoph Reck knapp vorbei.

Vier Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als unser Kapitän Andre Olschewski allein vor dem Torsteher an diesem scheiterte. Christoph Reck wurde in der 56. Minute im Strafraum von den Beinen geholt, doch die Pfeife blieb zum zweiten Mal stumm. Gäste-Trainer Armin Trippner sorgte mit der Einwechslung von Volker Nahr nach 67 Minuten für mehr Druck auf unser Tor. Gleich mit seinem ersten Ballkontakt hieß es nach einer Unsicherheit in unserer Abwehr auch schon 1:1. Nach diesem Treffer wollten die Herzogenauracher mehr und drückten gewaltig. Benjamin Peetz scheiterte in der 74. Minute allein vor unserem Kasten nur knapp. Eine Minute später klärte unser Keeper gegen den allein vor ihm auftauchenden Rüdiger Goess zur Ecke. Nach diesem Eckball hieß es dann 2:1 für die Heim-Elf, da Benjamin Peetz ungehindert einköpfen konnte. Erst jetzt ließ unser Team wieder den unbedingten Siegeswillen erkennen und schnürte den heimischen FC regelrecht in ihrer Hälfte ein. Der eingewechselte Luke Williams bediente zehn Minuten vor Schluss Christoph Reck, der aber scheiterte. Bei einem Konter in der 83. Minute hatten wir Riesenglück, dass Volker Nahr nur den Pfosten unseres Gehäuse traf. Als fünf Minuten vor Schluss Fabian Lorenz Christoph Reck auf die Reise schickte, machte Letzterer alles richtig und vollendete zum 2:2. Als der Schiedsrichter noch drei Minuten Nachspielzeit anzeigte, dachte keiner mehr, dass noch etwas passieren könnte. Der „schwarze Mann“ hatte die Pfeife schon im Mund, als Christoph Reck mustergültig Rainer Wagner bediente. Unser Rainer lief allein auf den Torhüter zu und überwand diesen mit einem raffinierten Schlenzer zum 2:3-Auswärtssieg.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Stephan Spitzer (11., ET), 1:1 Volker Nahr (67.), 2:1 Benjamin Peetz (77.), 2:2 Christoph Reck (85.), 2:3 Rainer Wagner (90.)

1. FC Herzogenaurach: Maier – Spitzer, Peetz, Goess, S. Wilk, Burkhardt, Sill, Zenger (75. Schneider), Martin (67. Nahr), Rauschenberger, Schleicher (82. Flick)

1. FC Burk: Schramm – Schwarz, Lehnard (71. de Clerk), Franek, Lorenz, Priebusch, D’Antona (78. Hiltl), Saffer, Olschewski (58. Williams), Wagner, Reck

Schiedsrichter: Martin Utz (SC Adelsdorf)

Zuschauer: 70

So. 21.10.2007

1. FC Burk – TSV Lonnerstadt

1 : 1 (0:0)

Völlig verdient nahmen die Gäste bei unserem Kirchweihspiel einen Zähler mit nach Hause. Unsere Mannschaft verstand es nicht, eine 90-minütige Spielerüberzahl zu nutzen, und musste fast noch froh sein, dass der Gegner zum Schluss zwei Großchancen ungenutzt ließ.

Nach dem ersten Spielzug unserer Mannschaft musste der Gast bereits einen herben Rückschlag wegstecken: Rainer Wagner wurde auf die Reise geschickt. Kurz vor dem Eindringen in den gegnerischen Strafraum wurde er von Steffen Kratz, der letzter Mann war, daran gehindert. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als die rote Karte zu zücken – eine harte, aber korrekte Entscheidung. Beim anschließenden von Florian Neubauer getretenen Freistoß hatte Torhüter Holger Reif große Probleme. Diesen Nackenschlag merkte man unseren Gästen jedoch keinesfalls an. Munter spielten sie mutig nach vorne. Nach 20 Minuten hatte der TSV die erste nennenswerte Chance: Bei einem Schuss von Bernd Derrer musste sich unser Sebastian Schramm schon anstrengen, um einen Gegentreffer zu verhindern. Auch fünf Minuten später war unser Mann Sieger bei einem Versuch von Frank Sapper. Schüsse von Rainer Wagner (30.) und Fabian Lorenz (43.) auf der Gegenseite gingen vorbei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel dann fast doch noch ein Tor für uns: Zwei Mal hatten wir nach einem Durcheinander im Strafraum die Möglichkeit, doch es blieb beim 0:0 bis zur Pause.

Vier Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da durfte unser Anhang jubeln. Nach einem Freistoß von Oliver Saffer brachte Nico D‘Antona seinen Fuß dazwischen und fälschte den Ball zum 1:0 in die Maschen ab. Wer dachte, das Tor gibt uns Sicherheit, sah sich getäuscht. Zunächst hatte zwar Christoph Reck nach klasse Kombination mit Nico D‘Antona und Sebastian Lehnard eine Chance, scheiterte aber knapp (63.). Drei Minuten später klärte Dominik Franek in höchster Not gegen Steffen Kaiser. In der 71. Minute fiel das verdiente 1:1. Jan Himpel nutzte einen Abwehrfehler von uns eiskalt aus und vollendete zum Ausgleich. Andre Olschewski (74.) und Alexander Priebusch (76.) schossen erst knapp vorbei, ehe die Gäste noch zu zwei Großchancen durch Konter kamen. Ingo Höps steuerte in der 78. Minute allein auf unser Gehäuse zu. Per Glanzparade rettete Sebastian Schramm das Remis. Zwei Minuten später hatte er dann das Glück des Tüchtigen, als Jens Leuner allein vor ihm knapp vorbei schoss. Den unrühmlichen Abschluss leistete sich eine Minute vor Schluss der Lonnerstädter Daniel Dotterweich: Nach einem Foulspiel beleidigte er angeblich den Unparteiischen und wurde des Feldes verwiesen.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Nico D’Antona (49.), 1:1 Jan Himpel (71.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Steffen Kratz (1., TSV Lonnerstadt), Rote Karte für Daniel Dotterweich (89., TSV Lonnerstadt)

1. FC Burk: Schramm – Lehnard, Neubauer (60. Schwarz), Franek, Lorenz, Reck, Priebusch, D’Antona, Saffer (80. de Clerk), Olschewski, Wagner

TSV Lonnerstadt: Reif – Weiß, Sapper, Himpel, Popp, Kratz, Dotterweich, Leuner, Höps (88. Neudörfer), Kaiser, Derrer (78. Beßler)

Schiedsrichter: Andreas Rolle (SpVgg Neunkirchen-Speikern-Rollhofen)

Zuschauer: 330

So. 14.10.2007

1. FC Burk – SpVgg Erlangen

1 : 3 (1:0)

Trotz eines Starts nach Maß mussten wir am Ende eine verdiente Niederlage gegen den Tabellenführer aus Erlangen hinnehmen. Die SpVgg war während des gesamten Spiels feldüberlegen, kombinierte sicher und zeigte vor allem aus dem Mittelfeld heraus eine klasse spielerische Leistung.

30 Sekunden waren in diesem Spitzenspiel gerade vorbei, da konnte unser Anhang schon jubeln: Ein Schuss von Andre Olschewski wurde noch abgeblockt, den Nachschuss aus ca. zehn Metern versenkte Luke Williams unhaltbar zu unserer 1:0-Führung. Nach zwei Minuten musste unser Keeper das erste Mal ernsthaft bei einem Freistoß von Peter Schulze-Zachau eingreifen. In der zehnten Minute tauchte der Erlangener Torjäger Viktor Brenner gefährlich vor unserem Tor auf. Sein Schuss ging knapp vorbei. Auch Dominik Beier hatte in der 22. Minute sein Visier zu hoch eingestellt. Viktor Brenner stand in der 28. Minute allein vor unserem Tor. Zwar konnte unser Torwart seinen Schuss entschärfen, doch die Kugel rollte Richtung Torlinie. Kurz vor der Überschreitung konnte Fabian Lorenz das Gegentor gerade noch verhindern. Bei einem Kopfball von David Schulte zeigte unser Sebastian Schramm seine Klasse (35.). Eine Minute später hätte Luke Williams unser zweites Tor erzielen müssen. Nach klasse Flanke von Rainer Wagner verzog er vor dem leeren Tor. Riesenchancen von Dominik Beier (40.) und Viktor Brenner (44.) blieben auf der Gegenseite ungenutzt. Fast mit dem Halbzeitpfiff prüfte Viktor Brenner noch ein weiteres Mal unseren Torsteher.

Gleich nach dem Wechsel hatte unser eingewechselter Christoph Reck eine Chance, scheiterte aber am gut haltenden Thomas Legassa. Ein Kopfball vom völlig freistehenden David Schulte strich in der 47. Minute knapp drüber. In der 56. Minute fiel der überraschende, aber völlig verdiente Ausgleichtreffer. Ein Freistoß von Johann Ovidu Man aus 40 Metern Torentfernung schlug zur Überraschung aller genau im Winkel zum 1:1 ein. Eine Minute später gelang den Gästen bereits die Führung: Viktor Brenner nutze einen Abwehrfehler eiskalt zum 1:2 aus. Drei weitere Minuten später bewahrte uns unser Schlussmann gegen Dominik Beier vor einem weiteren Gegentreffer. Ein abgefälschter Schuss von Viktor Brenner in der 66. Minute traf die Latte. Christoph Reck wäre in der 70. Minute fast der Ausgleichstreffer gelungen: Nach einem Eckball von Rainer Wagner strich sein Fallrückzieher nur knapp über den Querbalken. Fünf Minuten später folgte die endgültige Entscheidung: Aus stark abseitsverdächtiger Position war Viktor Brenner mit seinem zweiten Tor zum 1:3 erfolgreich. Beinahe mit dem Schlusspfiff verweigerte uns der Schiedsrichter, der insbesondere im zweiten Durchgang mit so manchem falschen Pfiff auffiel, einen Treffer: Ein abgefälschter Schuss von Luke Williams traf die Latte und Shpetim Haradinaj schoss den Ball über die Linie. Angeblich soll der Ball vorher die Außenlinie überschritten haben, was aber nur der Unparteiische sah.

Mit der bei uns gezeigten Leistung wird die „Spieli“ mit Sicherheit ein großes Wort in der Meisterschaft mitsprechen.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Luke Williams (1.), 1:1 Johann Ovidu Man (56.), 1:2 Viktor Brenner (57.), 1:3 Viktor Brenner (75.)

1. FC Burk: Schramm – Schwarz, Neubauer, Franek (62. Priebusch), Lorenz, Wagner, D’Antona (77. Haradinaj), Saffer, Olschewski, Williams, Lehnard (46. Reck)

SpVgg Erlangen: Legassa – Melzer (83. F. Paulus-Pohner), Man, F. Schulze-Zachau, Hirschberger, Schöck, V. Brenner (80. Pankey), Herr, Schulte (85. Herrmann), Beier, P. Schulze-Zachau

Schiedsrichter: Lothar Reis (TSV Neunkirchen)

Zuschauer: 320

So. 07.10.2007

DJK Wimmelbach – 1. FC Burk

0 : 0

Kein gutes Spiel zeigten beide Mannschaften in diesem Derby, das nach Spielende mit einem für beide Seiten gerechten Remis endete.

Den Reigen der wenigen Chancen auf beiden Seiten eröffnete nach sieben Minuten Luke Williams. Sein Schuss wurde von Christoph Reck abgefälscht und ging knapp vorbei. In der 20. Minute kam Andre Olschewski nach einem Freistoß etwas zu spät. Nach 27 Minuten die erste Möglichkeit für die Einheimischen: Unser Ex-Spieler Ali Sakli scheiterte gleich zwei Mal an unserem klasse haltenden Torhüter. Luke Williams scheiterte mit einem Freistoß in der 33. Minute nur knapp. Eine Minute später steuerte Sebastian Lehnard allein auf das DJK-Tor zu, wurde aber beim Schussversuch im letzten Augenblick noch abgeblockt. Die letzten beiden Möglichkeiten im ersten Durchgang hatten die Wimmelbacher: Serdar Bircivan vergab dabei beide Male leichtfertig (38., 40.).

Was beide Mannschaften im zweiten Durchgang boten, war Sommerfußball. Friedlich geteilt wurden jeweils zwei Chancen vertan. Zuerst scheiterte Sebastian Baptistella an Sebastian Schramm (65.). Fünf Minuten später lief Ali Sakli allein auf unseren Torhüter zu, der aber wiederum parieren konnte. Die anderen beiden Chancen hatte Rainer Wagner (77., 79.), der mit seinen Schüssen jeweils knapp an einem Torerfolg scheiterte.

Thomas Beetz

Tore: Fehlanzeige

DJK Wimmelbach: Fediouk – S. Sawinsky (85. Grohganz), Feeß, Aksoy, Mönius, Rödl (72. D. Gößwein), Gubitz, S. Gößwein, Bircivan, Sakli, Baptistella (79. Kertis)

1. FC Burk: Schramm – Lehnard, Franek, Neubauer, Wagner, Saffer, Schwarz (70. Priebusch), Kruse (46. D’Antona), Olschewski, Williams, Reck

Schiedsrichter: Dominik Paucke (FSV Erlangen-Bruck)

Zuschauer: 180

Mi. 03.10.2007

1. FC Burk – FC Wichsenstein

2 : 2 (0:2)

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer in Burk: In der ersten Hälfte dominierten die Gäste und hätten in Überzahl noch höher führen können, zumal unser Dominik Franek bereits in der 32. Minute die Ampelkarte sah. In Unterzahl mit einer überragenden kämpferischen Leistung konnte unser FC in der zweiten Hälfte doch noch ausgleichen und hätte sogar beinahe noch gewonnen. Die Punkteteilung geht aber völlig in Ordnung.

Bereits in der ersten Minute hätte Armin Schüpferling den FC Wichsenstein in Führung bringen können. Mit seinem Schuss scheiterte er aber an unserem Torhüter Sebastian Schramm. Zwei Minuten später versuchte es Patrick Peter, scheiterte aber ebenso an unserem Keeper. Eine Minute später musste unser Libero Fabian Lorenz mit Leistenzerrung für Spielertrainer Stefan Hiltl das Feld räumen. In der 15. Minute wäre unserem Oliver Saffer beinahe ein Eigentor passiert, zu unserem Glück ging der Ball aber um Zentimeter über den Kasten. In der 24. Minute fiel die verdiente Führung der Gäste: Mathias Neuner zog aus 20 Metern ab und sein Schuss schlug unhaltbar zum 0:1 im Winkel ein. Sieben Minuten später bereits das 0:2. Wieder war es Mathias Neuner, der aus 20 Metern abzog. Dieses Mal prallte der Ball seitlich an den Winkel, von dort zum anderen Pfosten und dann zum Jubel der Gäste ins Tor. Als eine Minute später der bereits verwarnte Dominik Franek nach einem dummen Foul mit Gelb-Rot in die Kabine geschickt wurde, schien das Spiel gelaufen zu sein. Eine echte nennenswerte Chance im ersten Durchgang hatte unsere Elf nicht, so dass mit einem 0:2-Rückstand die Seiten gewechselt wurden.

Nach einer Standpauke zur Halbzeit von unserem Trainer kam ein völlig verwandelter FC Burk aus der Kabine. Rainer Wagner, der nach langer Verletzung für Nico D‘Antona erstmals in der Saison spielen konnte, sorgte sofort für Schwung im Angriff. Sechs Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Christoph Reck im Strafraum allein vor dem Tor von hinten umgesäbelt wurde. Der insbesondere in der zweiten Hälfte schwach agierende Schiedsrichter verweigerte uns aber den klaren Elfmeter und ließ stattdessen weiterspielen. Danach bestimmten die Gäste wieder das Spielgeschehen: Die Riesenchance zum sicherlich spielentscheidenden dritten Treffer vergab Armin Schüpferling nach 55 Minuten. Freistehend schoss er aus zwölf Metern zum Entsetzen der vielen Gäste-Zuschauer drüber. Zehn Minuten darauf scheiterte Patrick Peter mit einem Schuss an unserem klasse haltenden Schlussmann. Das war für lange Zeit die letzte Aktion der Gäste. Christoph Reck brachte uns nach 67 Minuten wieder zurück ins Spiel: Nach einer tollen Flanke von Luke Williams köpfte er zum 1:2 ein. Drei Minuten später fiel wieder ein Tor für uns, wobei Andre Olschewski FCW-Torhüter Dominic Drummer überwand. Der Schiedsrichter gab den Treffer aber nicht, da unser „Olsche“ dabei den Torhüter behindert haben soll – eine strittige Entscheidung. In der 75. Minute fiel dann aber doch der Ausgleich: Wieder war es Christoph Reck, der diesmal nach Flanke von Rainer Wagner einköpfte. Unsere Elf versuchte nun, das Spiel doch noch zu gewinnen. Munter bestürmten wir das Tor der Gäste. Bei einem Konter in der 80. Minute wäre dieses Unternehmen fast schief gegangen. Bei einem Schuss von Manuel Peter bewahrte uns unser Torsteher per Glanzparade vor einem erneuten Rückstand. Danach erwies Gäste-Spielertrainer Jörg Rösch seiner Elf einen Bärendienst, als er sich gegen Alexander Schwarz zu einem Revanche-Foul hinreißen ließ und völlig zu Recht mit roter Karte das Feld räumen musste. Zwei Minuten vor Schluss gelang uns fast noch der Siegtreffer: Nach Freistoß von Stefan Hiltl war Rainer Wagner jedoch die berühmte Stiefelspitze zu spät dran, so dass es beim gerechten Remis blieb.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Mathias Neuner (24.), 1:1 Mathias Neuner (31.), 1:2 Christoph Reck (67.), 2:2 Christoph Reck (75.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Dominik Franek (32., 1. FC Burk), Rote Karte für Jörg Rösch (87., FC Wichsenstein)

1. FC Burk: Schramm – Lehnard (65. Schwarz), Neubauer, Franek, Lorenz (4. Hiltl), D’Antona (46. Wagner), Kruse, Saffer, Olschewski, Williams, Reck

FC Wichsenstein: Drummer – Hölzel, Speckner, P. Peter, Sebald (82. Weigelt), Neuner (68. Rösch), M. Peter, Backof, Probst, Schüpferling, Krasser

Schiedsrichter: Michael Güßregen (FC Wichsenstein)

Zuschauer: 270

So. 30.09.2007

SV Tennenlohe – 1. FC Burk

3 : 0 (2:0)

Jetzt hat es auch uns erwischt! Nicht unverdient verloren wir dieses Spitzenspiel. In der Anfangsphase waren beide Mannschaften zunächst darauf bedacht, Fehler zu vermeiden, um den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen.

Die erste Torchance im Spiel hatte unser Torjäger Christoph Reck nach zehn Minuten, als er sich nach schöner Kopfballverlängerung seines Sturmpartners Andre Olschewski gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte, dann aber im starken Tennenloher Schlussmann Gerd Dengler seinen Meister fand. Daraufhin erwachte der SVT und versuchte seine Angriffsbemühungen zu intensivieren. In der 22. Minute schnappte sich Stefan Forster auf der linken Abwehrseite den Ball, umdribbelte zwei unserer Spieler und flankte mustergültig von der Grundlinie auf den seinen Kapitän Claudio Cassaro, der unbedrängt zum 1:0 einnetzen konnte. In der 25. Minute musste das Spiel für eine gute halbe Stunde unterbrochen werden: Ohne Einwirkung eines anderen Spielers verdrehte sich Phillip Scheuerlein das Knie und musste mit dem Rettungsdienst abtransportiert werden. An dieser Stelle wünschen wir gute Besserung. In der Folgezeit zeigten sich die Jungs von Trainer Jürgen Spielmann keineswegs gehemmt, sondern versuchten noch vor der Halbzeit nachzulegen. Nur ein Freistoß von Luke Williams (38.) schaffte kurzzeitig Entlastung. In der 44. Minute setzte sich Jörg Egelseer auf der rechten Außenbahn gegen zwei unserer Verteidiger durch, scheiterte aber aus spitzem Winkel. Den Abpraller schnappte sich SV-Torjäger Efstathios Chemerle, der dann von Fabian Lorenz im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Die logische Entscheidung war Foulelfmeter. Der Gefoulte schnappte sich die Kugel und ließ unserem Torhüter Sebastian Schramm keine Chance, auch wenn dieser den Ball fast sicher gehabt hätte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte unsere Elf die Begegnung offener zu gestalten, was aber nur teilweise gelang. Die erste Chance hatte zunächst der Gastgeber: Ein Schuss von Efstathios Chemerle in der 49. Minute strich knapp vorbei. Riesenpech hatte Christoph Reck, als er nach einer Musterflanke von Oliver Saffer den Ball freistehend verpasste (53.). Simon Schwarzenbach und Jörg Egelseer fanden in der 60. und 66. Minute aus der Distanz ihren Meister in Sebastian Schramm. Unser Spielertrainer Stefan Hiltl, der sich selbst, Torsten Kruse und Shpetim Haradinaj einwechselte, versuchte noch einmal alles, um das Blatt doch noch zu wenden. Mit Hilfe der neuen Kräfte konnten wir noch einmal einen Sturmlauf starten. Stefan Hiltl verstand es einige Male, gefährlich vor das Tennenloher Tor zu flanken, jedoch verfehlten unsere Stürmer immer wieder das Ziel. Bei einer solchen Flanke bedrängte unser bereits verwarnter Andre Olschewski etwas zu stark SV-Torhüter Gerd Dengler und wurde mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt. Begleiten durfte unseren Kapitän auch der Tennenloher Spielführer Claudio Cassaro, dem der junge Schiedsrichter wegen Meckerns ebenfalls die Ampelkarte zeigte (75.). Nach 82 Minuten scheiterte Jörg Egelseer mit einem Heber nur knapp. Drei Minuten später bewahrte uns zuerst Sebastian Schramm und dann Fabian Lorenz vor einem weiteren Gegentreffer. Dieser fiel dann aber doch: Drei Minuten vor dem Ende stellte Jörg Egelseer mit einem sehenswerten Volleytreffer aus 20 Metern den 3:0-Endstand her.

Der letzte Wille, der nötig gewesen wäre, um dieses Spitzenspiel zu gewinnen, war von unserer Elf leider nicht zu erkennen. Vielleicht war es aber ja der berühmte Schuss vor den Bug, den unser Team gebraucht hat.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Claudio Cassaro (22.), 2:0 Efstathios Chemerle (35.), 3:0 Jörg Egelseer (87.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Andre Olschewski (75., 1. FC Burk), Gelb-rote Karte für Claudio Cassaro (75., SV Tennenlohe)

SV Tennenlohe: Dengler – P. Egelseer, Herbig, S. Forster, Schweikart, C. Aust, Scheuerlein (28. Schweidler), Schwarzenbach, Chemerle (86. Hinrichs), Cassaro, J. Egelseer (86. Sickenberg)

1. FC Burk: Schramm – S. Lehnard, Schwarz, Neubauer (63. Hiltl), Lorenz, D’Antona, K. Kainer (56. Haradinaj), Saffer, Olschewski, Williams (56. Kruse), Reck

Schiedsrichter: Felix Schmidt (SK Lauf)

Zuschauer: 150

So. 23.09.2007

1. FC Burk – SC Hertha Aisch

4 : 0 (0:0)

In einem vor allem in der zweiten Hälfte guten Kreisliga-Spiel besiegten wir den SC Hertha Aisch auch in der Höhe verdient mit 4:0. Im ersten Durchgang blieben unsere zahlreichen Chancen noch ungenutzt, so dass torlos die Seiten gewechselt wurden. In der zweiten Halbzeit reichten dann die ersten zehn Minuten aus, um gegen eine stark abbauende Aischer Mannschaft den Sieg sicherzustellen. Während der gesamten 90 Minuten gestatteten wir unseren Gästen keine echte Torchance.

Unsere Elf startete furios: Nach zwei Minuten hatte Oliver Saffer nach Flanke von Luke Williams bereits das 1:0 auf dem Kopf, scheiterte aber knapp. Elf Minuten waren gespielt, als Luke Williams mit einem Schuss nur den Pfosten traf. Den Nachschuss von Christoph Reck konnte der Torhüter entschärfen. Christoph Reck hatte in der 22. Minute Pech, dass sein Schuss lediglich die Latte traf. Ein Schuss von Sebastian Lehnard landete in den Armen von Torhüter Tim Scheppe (30.). Eine Minute später schoss Luke Williams nach Vorlage von Christoph Reck knapp vorbei. Letztgenannter verpasste in der 43. Minute mit einer schönen Einzelleistung nur knapp. Die letzte Möglichkeit vor dem Wechsel hatte Andre Olschewski: Nach einer Musterflanke von Fabian Lorenz verfehlte sein Seitfallzieher das Gehäuse nur knapp.

Auch in der zweiten Halbzeit legte unsere Elf los wie die Feuerwehr: Nach Ecke von Luke Williams konnte Andre Olschewski bereits in der 48. Minute per Kopf das 1:0 erzielen. Eine Minute später fiel schon das 2:0. Nach einer Ecke, wiederum getreten von Luke Williams, bekamen die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Florian Neubauer schaltete am schnellsten und vollendete mit einem strammen Schuss. Jetzt ließ unsere Elf nicht mehr locker. In der 52. Minute hatte Nico D‘Antona nach Vorlage von Oliver Saffer die nächste Riesenmöglichkeit, scheiterte aber knapp. Drei Minuten später stimmte dann alles: Nach klasse Vorarbeit von Christoph Reck – unseres besten Spielers – brauchte Andre Olschewski nur noch den Fuß hinhalten und es stand 3:0. Erst jetzt schaltete unsere Mannschaft einen Gang zurück, ohne jedoch dem Gegner eine Chance zu ermöglichen. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel gar das 4:0, der endgültige Knockout für die Aischer: Wieder war es Christoph Reck, der diesmal den 15 Sekunden vorher eingewechselten Torsten Kruse bediente. Mit seinem ersten Ballkontakt schoss dieser unhaltbar ein. Schüsse von Luke Williams (78.) und Andre Olschewski (84.) fanden ihr Ziel in der Folgezeit nicht. Fast mit dem Abpfiff des gut leitenden Schiedsrichters kam dann doch noch eine halbe Möglichkeit für den SC zu Stande, aber Stefan Göller schoss freistehend weit über unseren Kasten.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Andre Olschewski (48.), 2:0 Florian Neubauer (49.), 3:0 Andre Olschewski (55.), 4:0 Torsten Kruse (75.)

1. FC Burk: Schramm – Lorenz, Neubauer, S. Lehnard (78. Haradinaj), Hiltl, D’Antona, K. Kainer (75. Kruse), Saffer, Olschewski, Williams, Reck

SC Hertha Aisch: Scheppe – Kotzer (60. Noppenberger), Heinrich, Ramicevic, Baier, Wenzel, Habermann, Bauer (31. Schwarz), Staschik, Göller, Ackermann

Schiedsrichter: Dieter Wolf (SV-DJK Eggolsheim)

Zuschauer: 200

So. 16.09.2007

SV Langensendelbach – 1. FC Burk

1 : 3 (1:2)

Den ersten Tabellenplatz gehalten und sogar auf vier Punkte ausgebaut – das ist das Fazit vom Auswärtsspiel  in „L.A.“. Mit unserem letzten Aufgebot – nicht weniger als fünf Spieler der zweiten Mannschaft waren im Aufgebot – zeigten wir der Heimmannschaft gleich von Beginn an, wer Herr auf dem Platz war. Durch zahlreiche eigene Fehler erlaubten wir den Gastgebern Chancen, die sie bis auf eine aber nicht ausnutzen konnten.

Bereits nach 37 Sekunden hieß der Spielstand 0:1. Nach dem Anstoß bekam Klaus Kainer auf links den Ball, sein Zuspiel erreichte Christoph Reck und jener ließ Torhüter Ernst Übel keine Chance. Die nächste Möglichkeit war die Erste für die Gastgeber: In der 18. Minute war unser Keeper bei einem Freistoß von Klaus Molzberger auf dem Posten. Zwei Minuten später scheiterte Moritz Fees an unserem Torhüter. In der 23. Minute fiel das zu diesem Zeitpunkt überraschende 0:2. Christoph Reck kam ca. 30 Meter vor dem Tor an den Ball und sein Gegenspieler Marius Fischer überwand beim Klärungsversuch den weit vor seinem Tor postierten Keeper unhaltbar mit einem Heber. Danach erlaubten wir den „Sendelbachern“, besser ins Spiel zu kommen. Marius Fischer schoss in der 29. Minute knapp drüber. In der 38. Minute fiel der Anschlusstreffer: Hannes Messingschlager setzte sich gegen drei unserer Spieler durch und sein eigentlich harmloser Schuss setzte auf dem schlechten Platz auf, wodurch er trotzdem zum 1:2 einschlug. Mit dem Pausenpfiff hätte Luke Williams den alten Abstand wieder herstellen müssen. Nach klasse Zuspiel von Christoph Reck stand er allein vor dem leeren Tor, doch semmelte er zum Schrecken aller unserer Anhänger den Ball aus kürzester Entfernung hoch drüber.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte hatte der Gastgeber seine besten Spielminuten. Ein Schuss vom 17-jährigen Dominik Zametzer strich in der 60. Minute knapp drüber. In der 62. und 63. Minute konnte Sebastian Schramm gegen Mustafa Cuere zwei Mal den Ball über die Querlatte lenken. Das war es dann aber für Langensendelbach. Unser immer für Unruhe im Strafraum des SVL sorgende Christoph Reck konnte in der 70. Minute nach tollem Zuspiel von Shpetim Haradinaj nur unsanft im Strafraum gebremst werden. Der gute Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß und Luke Williams verwandelte sicher zum 1:3. Fünf Minuten später scheiterte Nico D‘Antona am Torhüter. Wiederum eine Minute später schaffte unser Christoph Reck das Unmögliche: Nach uneigennützigem Zuspiel von Luke Williams allein vor dem Torwart schaffte er es aber, den Ball am Tor vorbeizuschießen, obwohl das Tor vollkommen leer war. Weitere Chancen auf beiden Seiten blieben ungenützt. Die größte dabei hatten die Gastgeber in der 86. Minute. Bei einem Freistoß von Klaus Molzberger landete der Ball auf der Latte und sprang über das Tor. Letztlich ein verdienter Sieg für uns in einem eher schlechten Kreisliga-Spiel.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Christoph Reck (1.), 0:2 Marius Fischer (23., Eigentor), 1:2 Hannes Messingschlager (38.), 1:3 Luke Williams (70., FE)

SV Langensendelbach: Übel – Großkopf, Fischer, Zametzer, Molzberger, Eger, Cuere, Semmlinger, Kaltenecker (70. Lichter), M. Fees (76. Derfuß), Messingschlager

1. FC Burk: Schramm – Wartenberg (46. Hiltl), Neubauer, S. Lehnard (90. Schmittlutz), Reck, Lorenz, D’Antona, K. Kainer (69. Haradinaj), Saffer, Olschewski, Williams

Schiedsrichter: Maximilian Semlinger (TV 1848 Erlangen)

Zuschauer: 150

So. 09.09.2007

1. FC Burk – SV Moggast

1 : 0 (0:0)

Mit einem 1:0-Arbeitssieg konnte sich unser FC gegen den starken Aufsteiger aus Moggast verdient, aber zum Schluss auch glücklich durchsetzen und sich somit den Platz an der Sonne in der Kreisliga sichern. In der ersten Hälfte konnten sich die Gäste bei ihrem Torhüter bedanken, dass sie noch nicht in Rückstand lagen. In Durchgang zwei vergaben sie dann die eine oder andere Möglichkeit, um nach dem 1:0 durch Andre Olschewski doch noch zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können.

Bereits in der siebten Minute bewahrte der Gäste-Keeper Matthias Roppelt nach einem abgefälschten Freistoß von Florian Neubauer seine Farben per Glanzparade vor einem Rückstand. Auch nach einer Viertelstunde war er der Sieger gegen Sebastian Lehnard. Eine Minute später fand Christoph Reck im Torhüter seinen Meister. Bei einem Freistoß von Torsten Kruse in der 26. Minute kam die nächste Parade des besten Moggaster Spielers. Nach einer halben Stunde Spielzeit setzte Christoph Reck zu einem Alleingang an. Im Strafraum konnte er vom letzten Mann nur noch per Foul gestoppt werden. Jedem war klar, was folgen würde. Nur einer hatte die Szene anders gesehen. Schiedsrichter Bernd Reindl, der ansonsten ein guter Leiter war, entschied nur auf Freistoß und beließ es bei einer gelben Karte. Unser FC stürmte weiter auf den Gäste-Kasten: Ein Kopfball von Oliver Saffer (34.) landete genau in den Händen des Torhüters. Zwei Minuten später parierte der Gäste-Schlussmann einen Freistoß von Luke Williams klasse. Die letzte Möglichkeit vor dem Wechsel hatte Torsten Kruse nach klasse Vorarbeit von Christoph Reck. Sein Schuss in der 40. Minute verfehlte sein Ziel nur knapp.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Burk stürmte auf das Tor, ohne jedoch zu treffen. In der 46. Minute traf Nico D‘Antona den Pfosten. Ein Schuss von Christoph Reck (51.) ging knapp drüber. In der 55. Minute war die erste nennenswerte Möglichkeit für die Gäste: Eine Chance von Andreas Neuner konnte unser Keeper zunichtemachen. Im Gegenzug hatte Florian Neubauer die Möglichkeit, einen Treffer zu erzielen, scheiterte aber knapp. Nach einer Stunde Spielzeit war es dann endlich soweit: Unser zur Halbzeit eingewechselter Andre Olschewski zog aus zehn Metern nach Zuspiel von Oliver Saffer ab und der Ball schlug unhaltbar zum überfälligen 1:0 ein. Die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich zehn Minuten später: Matthias Pinzel schaffte es aber nicht, in aussichtsreicher Position unseren Sebastian Schramm zu überwinden. In der 78. und 83. Minute hatte wiederum Andre Olschewski Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen, scheiterte aber jeweils am Torhüter. Was passieren kann, wenn man seine Chancen nicht verwertet, hätte unsere Elf beinahe in der 85. Minute zu spüren bekommen. Matthias Pinzel tauchte allein vor unserem Tor auf und schoss zum Schock für alle Gäste-Spieler und -Fans aus ca. zehn Metern hoch drüber.

Thomas Beetz

Tor: 1:0 Andre Olschewski (60.)

1. FC Burk: Schramm – S. Lehnard, Neubauer, Franek, Lorenz (86. Hiltl), D’Antona, Kruse (46. Olschewski), Saffer, K. Kainer, Williams, Reck

SV Moggast: Roppelt – Weikert, M. Ossmann, Milkereit, Ulrich, Störer, Klemm, Lang (82. Geyer), Pinzel, S. Müller, Neuner

Schiedsrichter: Bernd Reindl (TSV Velden)

Zuschauer: 250

So. 02.09.2007

SC Eltersdorf II – 1. FC Burk

2 : 3 (0:2)

Mit einem verdienten Sieg konnte unsere Mannschaft von der Landesliga-Reserve aus Eltersdorf heimkehren. 88 Minuten lang kontrollierten wir das Geschehen und führten sicher mit 3:0, ehe wir aus unverständlichen Gründen dem Gastgeber in den letzten beiden Spielminuten durch Unaufmerksamkeit noch zwei Gegentore gestatteten.

Zwei Minuten waren gerade gespielt, da hätte es auch schon 0:1 stehen können. Nach einer klasse Kombination von Luke Williams, Christoph Reck und Sebastian Lehnard stand Letzterer allein vor dem Tor, schoss aber vorbei. Drei Minuten später tauchte Klaus Kainer allein vor dem Keeper auf, scheiterte aber an diesem. Weitere zwei Minuten später stand unser Klaus Kainer nach einem Schuss von Christoph Reck, den der Torhüter nicht sicher halten konnte, goldrichtig und staubte zum 0:1 ab. In der 19. Minute spielte Torsten Kruse volles Risiko: Nach Flanke von Christoph Reck schoss er volley über das Tor. Zwei Minuten darauf schon das 0:2. Klaus Kainer setzte sich auf rechts schön durch und nach einem präzisen Pass brauchte Christoph Reck nur noch einzulochen. Nach dieser furiosen Anfangsphase von uns kam jetzt erst der Gastgeber zu Chancen. In der 23. Minute zischte ein Freistoß von Damir Hasaj knapp vorbei. Drei Minuten später dieselbe Situation: Diesmal verhinderte unser Torhüter Sebastian Schramm per Glanzparade den Anschlusstreffer. Klaus Kainer (34.) und auf der Gegenseite Damir Hasaj (35.) scheiterten jeweils mit Schüssen an den Torhütern. Die letzte Chance im ersten Durchgang hatte in der 44. Minute Hannes Wirth. Er scheiterte mit einem Schuss am klasse haltenden Sebastian Schramm.

Den zweiten Durchgang eröffnete Christoph Reck mit einer Einzelleistung, scheiterte aber knapp. In der 56. Minute vergab Sebastian Lehnard allein vor dem Torhüter. Danach schalteten wir etwas zurück und ließen dadurch den Gastgeber besser ins Spiel kommen. Zunächst scheiterte Valentin Melzer mit einen Kopfball nur knapp (60.). Zehn Minuten später stand Oliver Bock allein vor unseren Keeper, der per Fußabwehr klären konnte. In der 77. und 78. Minute bewahrte uns unser Torsteher gleich zwei Mal mit tollen Paraden vor einem Gegentor: Erst scheitere der Gäste-Spielertrainer Yilmaz Kocak und dann Thomas Roka an unserem gut aufgelegten Sebastian Schramm. In diese Drangphase des SCE II fiel in der 80. Minute unser 3:0. Nach Flanke von Sebastian Lehnard vollendete Christoph Reck zu seinem zweiten Treffer. Zwei Minuten später hätte Andre Olschewski eigentlich auch ein Tor erzielen müssen, scheitere aber am Keeper. Jetzt dachte unsere Elf wohl, alles wäre gelaufen. Da hatten sie aber die Rechnung ohne den Gastgeber gemacht. Aus dem Nichts durfte zunächst Thomas Roka in der 89. Minute das 1:3 schießen und sofort nach dem Wiederanstoß Hannes Wirth mit einer Einzelleistung und einem platzierten Schuss zum 2:3 vollenden. Danach beendete der sehr gut leitende Schiedsrichter das Spiel.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Klaus Kainer (7.), 0:2 Christoph Reck (21.), 0:3 Christoph Reck (80.), 1:3 Thomas Roka (89.), 2:3 Hannes Wirth (90.)

SC Eltersdorf II: Hildebrand – Ramadani (46. Nickel), F. Wagner, Paliwal, Kocak, Wirth, Melzer, Höfler (46. Bock), Roka, Hasaj, Lindert

1. FC Burk: Schramm – S. Lehnard, Neubauer, Franek, Lorenz, D’Antona, Kruse, Saffer (65. Olschewski), K. Kainer, Williams (78. de Clerk), Reck

Schiedsrichter: Rainer Endreß (Ickelheim)

Zuschauer: 60

So. 26.08.2007

1. FC Burk – Türk. KV Forchheim

3 : 1 (0:0)

Impressionen zum Derby-Sieg Bericht

Unser 1. FC Burk feierte im heiß erwarteten Derby gegen den TKV Forchheim einen 3:1-Erfolg. Die spielstarken Türken dominierten die Partie über weite Strecken, scheiterten aber in schöner Regelmäßigkeit an unserem über sich hinauswachsenden Torhüter Sebastian Schramm. Kämpferisch hielten wir gegen den Aufsteiger dagegen und, was noch wichtiger war, war die Tatsache, dass unsere Chancenverwertung fast bei 100% lag.

Die erste Möglichkeit hatte unsere Mannschaft schon in der dritten Minute: Nach Zuspiel von Alexander Priebusch wurde Christoph Reck gerade noch geblockt. Fünf Minuten später begann dann das „Scheibenschießen“ auf unseren Torhüter. Einen Schuss von Jens-Martin Gößwein entschärfte er per Glanzparade. Auch bei einem Kopfball von Göktug Ökcun war unser Sebastian Schramm zur Stelle (16.). In der 30. Minute versuchte es Göktug Ökcun, mit einem Schuss unseren Keeper zu bezwingen, der wieder super halten konnte. Auch bei einem Freistoß von Arif Tosun in der 39. Minute war unser „Basti“ Sieger. Eine Minute vor dem Wechsel gab es die Riesenchance zur Führung für unsere Elf: Thorsten Kruse steuerte allein auf das Tor zu, scheiterte aber. Torlos wurden die Seiten gewechselt.

Auch nach dem Wechsel kontrollierten die Forchheimer Türken das Spiel, aber die Tore erzielten wir. In der 48. Minute stand Christoph Reck nach einem Freistoß von Florian Neubauer goldrichtig und versenkte das Leder per Kopf zur 1:0-Führung. Die Antwort war ein Schuss von Mustafa Oezsoy, der knapp drüber ging (51.). Fünf Minuten später vergab Christoph Reck in aussichtsreicher Position. Danach stand unser Torwart wieder im Mittelpunkt: Zuerst entschärfte er einen Schuss von Mustafa Oezsoy klasse und beim Nachschuss von Göktug Ökcun hatte er das Glück des Tüchtigen, dass der Stürmer am leeren Tor vorbeischoss. Auch in der 61. Minute war er zur Stelle, als Mehmet Kayaci allein vor ihm auftauchte. Mitten in die Drangphase der Gäste fiel das 2:0. Mit einem 16-Meter-Knaller traf Alexander Priebusch fast ins „Gambala“ und die Partie war vollends auf den Kopf gestellt. Die Türken freilich ergaben sich ihrem Schicksal nicht. Zwei Minuten später schaffte es Göktug Ökcun, den Ball am leeren Tor vorbeizuschießen. Eine weitere Minute später war die Partie wieder offen: Mehmet Kayaci nutze die einzige Fehlentscheidung des sonst guten Referee und schoss klar im Abseits stehend zum 2:1 ein. Weiter drückten die Türken: In der 73. Minute setze Hakan Atay einen Schuss genau aufs Lattenkreuz. Die größte Möglichkeit, das Spiel noch zu drehen, hatte Mehmet Kayaci zehn Minuten vor Schluss. Allein steuerte er auf unser Tor zu, fand aber in Teufelskerl Sebastian Schramm, der sensationell parierte, seinen Meister. Danach wechselte Trainer Stefan Hiltl unseren einzigen nominellen Stürmer Christoph Reck aus und brachte für alle überraschend „Oldie“ Sven Schulze. Der sollte dann auch an der endgültigen Entscheidung mit beteiligt sein. Nach einem Foul an ihm 18 Meter vor dem Tor wurde der anschließende Freistoß von Fabian Lorenz getreten und schlug abgefälscht zum 3:1 in die Maschen.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Christoph Reck (48.), 2:0 Alexander Priebusch (63.), 2:1 Mehmet Kayaci (66.), 3:1 Fabian Lorenz (88.)

1. FC Burk: Schramm – S. Lehnard (48. Schwarz), Neubauer, Franek, Lorenz, Priebusch, Kruse, Saffer (67. K. Kainer), D’Antona, Williams, Reck (83. Schulze)

Türk. KV Forchheim: Appelt – Erkan Öntürk (70. Hantal), Gößwein, Alcantara (70. Karabulut), Atay, Erçan Öntürk, Atli, A. Tosun (46. Giehl), Oezsoy, Kayaci, Ökcun

Schiedsrichter: Markus Windisch (SpVgg Heßdorf)

Zuschauer: 400

So. 19.08.2007

ATSV Erlangen – 1. FC Burk

0 : 0

Einen Punkt mitgenommen und trotzdem etwas frustriert! So lautete das Fazit nach den 90 Minuten in Erlangen. Ausschlaggebend war dafür nicht so sehr der verschossene Elfmeter von Thorsten Benning, sondern seine schwere Verletzung, die er sich in der 40. Minute zuzog. Mit ausgekugelter Schulter und Schlüsselbeinbruch musste er vom Rettungsdienst in die Klinik gefahren werden.

Die ersten 20 Minuten war der ATSV Erlangen klar spielbestimmend und hatte auch etliche Torchance. In der elften Minute konnte unser Schlussmann Sebastian Schramm, der noch des Öfteren im Blickpunkt stehen sollte, einen Schuss von Taner Koc sicher halten. Zwei Minuten später tauchte Emil Georgiev allein vor ihm auf, aber wieder war unser „Basti“ super drauf und konnte parieren. Die erste Chance hatte unsere Elf in der 22. Minute, als Alexander Priebusch nach einem Torwartfehler vorbei schoss. Fast im Gegenzug hielt unser Torhüter klasse gegen Huso Bajric. In der 26. Minute wurde Christoph Reck im Strafraum zu Fall gebracht. Beim Elfmeter verlud Thorsten Benning zwar den Torhüter, zielte aber etwas zu genau, so dass der Ball vom Pfosten wieder zurück ins Feld sprang und die Hausherren klären konnten. In der 40. Minute folgte der eingangs erwähnte unglückliche Zusammenprall im Mittelfeld, wobei Thorsten Benning unglücklich auf die Schulter fiel und sich schwer verletzte.

Sofort nach Wiederbeginn vollbrachte der Erlangener Keeper seine größte Tat: Christoph Reck tauchte allein vor ihm auf und er konnte im Nachfassen klären. Im darauffolgenden Angriff des ATSV bewahrte uns Sebastian Schramm bei einem Schuss von Emil Georgiev vor einem Rückstand. In der 67. Minute zeigte der ATSV-Torhüter nach Freistoß von Nico D‘Antona eine weitere Unsicherheit, Christoph Reck bekam den Ball, konnte das Leder aber wiederum nicht im Tor unterbringen. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften zusehends, so dass es vor den Toren kaum noch zu Höhepunkten kam.

Letztendlich kam es bei diesem Vergleich auf Grund des Spielverlaufs zu einem gerechten Unentschieden.

Thomas Beetz

ATSV Erlangen: O. Koc – Dag, Nreci, A. Noutchomwo (60. Bozinovic, Rekic, C. Gauglitz, B. Noutchomwo, Sheqa (46. Martin), Bajric, T. Koc, Georgiev (73. Boronea)

1. FC Burk: Schramm – S. Lehnard, Neubauer, Franek, Benning (40. Schwarz), Priebusch, Kruse, Saffer (65. de Clerk), Lorenz, D’Antona, Reck

Schiedsrichter: Arnulf Gößl (1. FC Röthenbach)

Zuschauer: 120

Do. 16.08.2007

1. FC Burk – SV Gloria Weilersbach

3 : 2 (0:1)

Im zweiten Heimspiel der zweite Sieg, so kann es weitergehen in Burk. Dass der Sieg letztendlich glücklich war, darüber spricht später niemand mehr. In einer harten, aber nicht unfair geführten Partie drehte unsere Mannschaft das Spiel nach einem 0:2-Rückstand noch in der letzten Viertelstunde zu einem nicht mehr geglaubten Sieg um. Sieg-Garant war bei uns Spielertrainer Stefan Hiltl, der mit seiner und der Einwechslung von Nico D‘Antona ein glückliches Händchen hatte.

Die erste Möglichkeit im Spiel war gleich eine hochkarätige: Ein Schuss vom freistehenden Dominic Amon strich knapp am langen Pfosten vorbei (4.). Drei Minuten später gab Andre Olschewski einen Schuss ab, den Torhüter Dieter Schmitt sicher entschärfen konnte. Nach 19 Minuten der erste Schock für uns: Nach einem katastrophalen Abwehrfehler konnte Dominic Amon mühelos das 0:1 erzielen. Das reichte der Gloria-Elf erstmal und sie zogen sich fast komplett zurück. Unsere Elf bestimmte das Geschehen, ohne sich jedoch zunächst eine Chance erspielen zu können. In der 34. Minute tauchte Andre Olschewski allein vor dem Tor auf, sein Schuss konnte nur abgeblockt werden und den Nachschuss setzte Christoph Reck freistehend vorbei. Eine Minute später eine totsichere Möglichkeit: Christoph Reck spielte zunächst seinen Gegenspieler aus, umspielte auch noch den Torhüter und schoss dann zum Schrecken aller unserer Anhänger am leeren Tor vorbei. In der 37. Minute versuchte Alexander Priebusch sein Glück mit einem Schuss, verfehlte das Ziel aber nur knapp.

In der zweiten Hälfte sah man zunächst von unserer Mannschaft nichts. Das Gegenteil war der Fall und die SV-ler kamen zu Chancen: Eine Minute nach Wiederbeginn hatte Markus Turtschin die Riesenmöglichkeit, die Führung auszubauen, scheiterte aber allein vor dem Tor an unserem Keeper Sebastian Schramm, der super hielt. In der 62. Minute war es dann soweit: Timo Finze, der immer ein Unruheherd war, bekam den Ball, zögerte nicht lange und sein strammer Schuss schlug zum 0:2 ein. Jetzt konnte unser Trainer nicht mehr zuschauen und wechselte sich selbst ein. Eine Schlüsselszene spielte sich in der 66. Minute ab: Nach einem Gerangel zwischen Christoph Reck und Markus Turtschin zeigte der Schiedsrichter beiden den gelben Karton. Da aber der Gloria-Spieler schon verwarnt war, durfte er mit Gelb-Rot zum Duschen. Um nun den Sieg zu sichern, wechselte auch der Weilersbacher Trainer Bernd Kann aus: Timo Finze durfte vom Spielfeld, was uns sicherlich etwas in die Karten spielte. In der 73. Minute Freistoß von der rechten Seite: Unser Trainer zirkelte den Ball genau auf Andre Olschewski, der zum 1:2 einköpfte. Endlich erkannten wir unsere Chance. In der 80. Minute rettete Patrick Hempel nach Flanke von Oliver Saffer gerade noch zur Ecke. Nach dieser Ecke stand der eingewechselte Nico D‘Antona goldrichtig und sein Sonntagsschuss von der Strafraumgrenze schlug unhaltbar ins rechte untere Eck zum 2:2 ein. Unsere Elf machte weiter Druck und wollte nun den Sieg. Als in der 90. Minute der Schiedsrichter auf Freistoß aus ca. 20 Metern entschied, legte sich Spielertrainer Stefan Hiltl den Ball zurecht. Sein wuchtiger Schuss wurde noch von zwei Spielern abgefälscht und schlug so unhaltbar zum nicht mehr geglaubten 3:2-Sieg in die Maschen ein.

Thomas Beetz

Tore: 0:1 Dominic Amon (19.), 0:2 Timo Finze (62.), 1:2 Andre Olschewski (73.), 2:2 Nico D’Antona (80.), 3:2 Stefan Hiltl (90.)

1. FC Burk: Schramm – S. Lehnard (78. de Clerk), Neubauer, Franek, Priebusch, Benning (63. D’Antona), Kruse, Saffer, Olschewski, Lorenz (63. Hiltl), Reck

Weilersbach: Schmitt – Steinbrecher, Lang (35. Kreller), Hempel, Erlwein, W. Amon, Finze (67. Pöhlmann), Klump, Renker, Turtschin, D. Amon (83. Pickel)

Schiedsrichter: Elmar Gampl (1. FC Schwand)

Zuschauer: 420

So. 12.08.2007

SpVgg Hausen – 1. FC Burk

3 : 3 (1:2)

Das erste Punktspiel-Derby seit vielen Jahren endete mit einer verdienten Punkteteilung und auch die ca. 300 Zuschauer kamen bei dieser rassigen Partie voll auf ihre Kosten. Trotz einer zweimaligen Führung drohte unserer Elf am Ende allerdings sogar noch eine Niederlage, doch unser „Youngster“ Sebastian Schramm rettete an seinem 18. Geburtstag in der Schlussphase mit einigen Glanzparaden den einen Punkt.

Die Begegnung war noch nicht einmal fünf Minuten alt, als es schon in jedem Kasten je einmal geklingelt hatte. Zunächst konnten die Hausherren jubeln, als Spielertrainer Joe House eine weite Flanke zur 1:0-Führung in die Maschen köpfte. Doch schon im Gegenzug schlug unsere Elf zurück: Nach einem von Oliver Saffer hoch in den Strafraum geschlagenen Freistoß war unser Kapitän Andre Olscheski ebenfalls mit dem Kopf zur Stelle und sorgte für den 1:1-Ausgleich. Und es sollte noch besser kommen: Nach herrlicher Vorarbeit von Torsten Kruse zeigte Andre Olschewski in der zwölften Minute erneut seine Torgefährlichkeit und versenkte das Leder im zweiten Versuch zur 2:1-Führung. Kurz danach hatten die Hausherren durch ihren Torjäger Ramadan Chousein eine gute Möglichkeit, doch Keeper Sebastian Schramm konnte seinen Schuss aus kurzer Distanz entschärfen. Danach kam die stärkste Zeit unserer Mannschaft und sie versäumte es in dieser Phase, die Führung weiter auszubauen: In der 19. Minute ließ Christoph Reck schön für Sebastian Lehnard abtropfen, doch dessen Schuss flog knapp übers Tor. Eine Riesenchance dann auch noch in der 44. Minute, als es nach einer weiten Flanke von Torsten Kruse weder Christoph Reck noch Sebastian Lehnard schafften, den Ball in aussichtsreicher Position über die Linie zu bugsieren. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte unsere Elf allerdings auch Glück, dass ein Schuss von Dummer knapp am rechten Pfosten vorbei flog.

Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte erneut eine gute Möglichkeit für unsere Mannschaft, als Christoph Reck nach einer Kopfballvorlage gerade noch abgeblockt wurde. Besser machten es dann in der 50. Minute die Gastgeber, als ihr abgezockter Spielertrainer Joe House nach einem Freistoß von Alego Peridis sträflich ungedeckt zum 2:2-Ausgleich einköpfte. Doch auch diesmal war die Freude der Hausherren nur von kurzer Dauer, denn bereits zwei Minuten später startete Christoph Reck ein herrliches Solo und Sebastian Lehnard brauchte seine Vorlage nur noch zum 3:2 über die Linie drücken. Kurz danach eine weitere gute Chance, als sich Klaus Kainer schön über außen durchsetzte und nach Doppelpass mit Sebastian Lehnard knapp über das Gehäuse schoss. Im Gegenzug dann fast wieder postwendend der Ausgleich. Thorsten Benning schoss bei einem Abwehrversuch unglücklich den Schiedsrichter an, doch Torjäger Chousein scheiterte nach dieser unverhofften Vorlage an unserem glänzend reagierenden Torhüter Sebastian Schramm. Nach einem krassen Abspielfehler im Mittelfeld und dem anschließenden kollektiven Tiefschlaf unserer Abwehr fiel dann in der 62. Minute doch der Ausgleich. Der eingewechselte Daniel Scherzer drang über rechts in den Strafraum ein, ließ einige Abwehrspieler stehen und schlenzte den Ball gekonnt zum 3:3 in die linke untere Ecke. Die Platzherren hatten nun eindeutig mehr Spielanteile und konnten noch einmal deutlich zulegen. Erst zu Beginn der Schlussviertelstunde kam unsere Elf dann wieder etwas besser ins Spiel und hatte noch einige gute Möglichkeiten: Zunächst durch einen Freistoß von Andre Olschewski (76.), den Keeper Markus Ruppert jedoch parieren konnte. In der 78. Minute drang Christoph Reck in den Strafraum ein und wurde dabei nicht ganz astrein von den Beinen geholt. Unmittelbar danach zog sich der Unparteiische erneut den Unmut der Burker Fans zu, als er bei einem eindeutig passiven Abseits von Christoph Reck den Richtung Tor laufenden Andre Olschewski zurückpfiff. In der 81. Minute fehlte Torsten Kruse nach einem Solo aus der eigenen Hälfte bis in den gegnerischen Strafraum zum Abschluss die Kraft und ein Abwehrspieler konnte in letzter Sekunde noch zur Ecke klären. Die größte Chance auf die erneute Führung hatte dann in der 84. Minute der eingewechselte Alexander Priebusch, der nach herrlichem Pass von Christoph Reck am gut reagierenden Torhüter Rupppert scheiterte. Die Schlussminuten gehörten dann jedoch wieder den Hausherren und sie schnürten unsere Mannschaft nun regelrecht in die eigene Hälfte ein. In der 86. Minute kam Torjäger Chousein aus acht Metern zum Schuss, doch unser „Youngster“ Sebastian Schramm drehte den platzierten Ball mit einem unglaublichen Reflex noch um den rechten Pfosten. Und auch in der 89. Minute hatten die Fans der Gastgeber den Torschrei schon auf den Lippen, doch unser junger Keeper verhinderte mit einer glänzenden Fußabwehr gegen Daniel Scherzer erneut den möglichen Siegtreffer.

Peter Müller

Tore: 1:0 Joe House (3.), 1:1 Andre Olschewski (4.), 1:2 Andre Olschewski (12.), 2:2 Joe House (50.), 2:3 Sebastian Lehnard (52.), 3:3 Daniel Scherzer (62.)

SpVgg Hausen: Ruppert – Häfner, Frömel, Welker, Dummer, Ebenhack, Rascher (46. Weber, 82. Nickel), Wieneck (54. Scherzer), Chousein, Peridis, House

1. FC Burk: Schramm – Lehnard, Neubauer, Franek, Benning, D’Antona (59. Lorenz), Kruse, Saffer, Olschewski, Kainer (70. Priebusch)

Schiedsrichter: Philipp Fleischer (SV Hallstadt)

Zuschauer: 300

So. 05.08.2007

1. FC Burk – SpVgg Neideck-Muggendorf

4 : 1 (3:0)

Gleich im ersten Spiel der neuen Saison zeigte unsere Elf, dass heuer eine „Mannschaft“ auf dem Spielfeld steht. In überzeugender Manier besiegten sie die SpVgg Neideck-Muggendorf auch in dieser Höhe völlig verdient.

Nach 23 Sekunden stand es bereits 1:0 für unser Team: Ein langer Ball von Dominik Franek erreichte Christoph Reck und der hatte keine Mühe, das Führungstor zu erzielen. Unsere Elf setzte gleich nach und bekam in der siebten Minute einen berechtigten Handelfmeter zugesprochen. Luke Williams verwandelte sicher zum 2:0. Der Gäste-Torhüter bewahrte in der 19. Minute bei einem Kopfball von Christoph Reck seine Farben per Glanztat vor einem weiteren Treffer. Zwei Minuten später war der Keeper wieder geschlagen: Unser neuer Kapitän Andre Olschewski zog aus 20 Metern ab, Torhüter Mark Wehrfritz konnte nur abklatschen und Christoph Reck war per Abstauber zum 3:0 erfolgreich. Trotz der sicheren Führung spielte unsere Elf flott weiter. In der 25. Minute war Andre Olschewski knapp im Abseits stehend erfolgreich, so dass der Treffer vom sicher leitenden Schiedsrichter nicht gegeben wurde. In der 28. Minute schwächte sich die SpVgg selbst, als Michael Gröschel innerhalb kurzer Zeit zwei Mal hinlangte und folgerichtig mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt wurde. In der 31. Minute vergab unser Christoph Reck eine so genannte 100%-ige, als er vor dem leeren Tor verstolperte. Fünf Minuten vor dem Wechsel traf Florian Wehrfritz mit dem ersten Schuss auf unser Tor nur die Latte. Die letzte Chance im ersten Durchgang hatte dann wieder Christoph Reck, aber nach Flanke von Torsten Kruse köpfte er knapp drüber.

Fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als eine Chance von Torsten Kruse auf der Linie geklärt wurde. Im Gefühl des sicheren Siegs ließ es unsere Mannschaft nun etwas ruhiger angehen und Muggendorf kam zu Chancen. Bei einem Schuss von Thomas Nützel (55.) zeigte unser Torhüter Sebastian Schramm seine Klasse. Fünf Minuten später strich ein Schuss von Achim Windisch knapp vorbei. In der 71. Minute fiel dann der Anschlusstreffer: Florian Wehrfritz zog aus 25 Metern ab und der Ball schlug als Bogenlampe zum 3:1 ein. Unsere Elf ließ sich dadurch aber nicht beirren und setzte sofort nach. Torsten Kruse scheiterte in der 75. Minute nur knapp. Eine Minute später war der Drei-Tore-Abstand wiederhergestellt: Nico D‘Antona setzte sich über rechts durch, seine Flanke erreichte genau den Kopf von Andre Olschewski und dieser überwand den Torhüter zum 4:1. Auch in der 80. Minute überwand unser „Olsche“ den Keeper, doch er soll dabei im Abseits gestanden haben. Torsten Kruse fand bei einem Schuss (88.) im Torhüter der Gäste seinen Meister. Auch eine Minute später war der Keeper Sieger gegen Torsten Kruse, der Nachschuss von Klaus Kainer konnte dann gerade noch von der Linie gekratzt werden. Die letzte Chance im Spiel hatten die Gäste. Rene Müller scheiterte aber an unserem Torsteher.

Thomas Beetz

Tore: 1:0 Christoph Reck (1.), 2:0 Luke Williams (7., HE), 3:0 Christoph Reck (21.), 3:1 Florian Wehrfritz (71.), 4:1 Andre Olschewski (76.)

Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Michael Gröschel (28., SpVgg Neideck-Muggendorf)

1. FC Burk: Schramm – Lehnard (83. Priebusch), Neubauer, Franek, Benning, D’Antona, Kruse, Saffer, Olschewski, Williams (50. K. Kainer), Reck (80. Lorenz)

SpVgg Neideck-Muggendorf: M. Wehrfritz – Gröschel, Krasser, Taut, Neubauer, Heinz (35. Windisch), Müller, F. Wehrfritz, Sebald (58. J. Distler), Nützel, Brendel

Schiedsrichter: Alois Gugel (TSV Rohr)

Zuschauer: 250